Cashew-Dattel-Bällchen: gesunde Snacks ganz einfach selbermachen

Cashew-Dattel-Bällchen: gesunde Snacks ganz einfach selbermachen

Nachdem ich mich in letzter Zeit mehr mit Rohkost auseinandergesetzt habe kam recht schnell die Frage auf, was man da denn so snacken kann.

Mit diesem Fragezeichen im Gepäck stöberte ich mal im Rohkostregal des Veganz und fand – ahhh! – allerlei leckere „Schäm-Dichs“, wie einer meiner Kollegen sagen würde. Riegel aus Trockenfrüchten und Nüssen waren am meisten vertreten und wanderten daher auch in allerlei Ausführung in meinen Einkaufskorb. Darunter auch die Rawmeo Cashew Kugeln von Lifefood, die wahrscheinlich eine Million Kalorien haben, aber trotzdem jede einzelne davon Wert sind. Am nächsten Tag im Büro kamen die dann während des allnachmittäglichen Tiefs zum Einsatz. Und was soll ich sagen, die Rawmeo Kugeln waren götttlich.

Nur der Preis ist leider auf die Dauer nicht so göttlich, wenn auch berechtigt, und ich suchte nach einer Möglichkeit, so etwas ab und an auch mal „nachzubauen“. Die war schnell gefunden.

Meine Cashew-Dattel-Bällchen nicht ganz so fest, wie die von Lifefood und die Zutaten sind natürlich auch nicht ganz günstig, wenn man auf Qualität achtet. Aber eben doch ein wenig günstiger, als das Original.  Lange Rede, kurzer Sinn: Hier kommt also nun das kürzeste Vegan-sein-Rezept aller Zeiten. Viel spaß beim Nachrollen. ;)

Zutaten für ca. 12 Bällchen

  • 1 Tasse (Rohkost-) Cashews
  • 1 Tasse Datteln

Die Cashews habe ich auf einem Brett gehackt und die Datteln (bis auf vier Stück) mit einem Pürierstab (für den Mixer war die Masse zu wenig) püriert. Wenn das nicht richtig funktioniert, könnt ihr einfach ganz wenig Wasser hinzugeben. Die verbliebenen vier Datteln habe ich, um der Masse noch etwas mehr Halt zu geben, mit einem Messer gehackt. Dann könnt ihr einfach Kugeln daraus formen und die optional in kleine Pralinenförmchen setzen. Fertig! Lecker!

12 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Muss ich unbedingt nachbauen.

  2. Klein aber fein:) Welche Datteln hast du denn benutzt? Bei meinem Türkenhändler um die Ecke gibt es welche aber ich weiß nicht ob die Raw sind.

  3. na, ob der preis von den lifefood-produkten wirklich berechtigt ist…? die verwenden zwar hochwertige rohstoffe, aber so teuer, dass sie für 100g rohkostschokolade 5 (!!!) euro verlangen MÜSSEN, dürften sie ja wohl nicht sein.
    du solltest mit den dattel-cashew-kugeln in den markt einsteigen – konkurrenz belebt das geschäft und die dinger sehen auf alle fälle lecker aus!!!

  4. Danke für die Blumen ;) Der Rest der Lifefood Produkte ist auch nicht billig, da hast du Recht. Aber Rohkost-Produkte sind eben immer teurer, da teilweise aufwendiger/zeitintensiver in der Herstellung.

  5. Hallo Cherry, ich habe Medjoul-Datteln aus dem Bioladen benutzt. Die auf dem Foto wiederum sind die entsteinten aus der Tüte (Rapunzel). Ich weiß nicht genau, ob die roh sind. Vielleicht kannst du in deinem türkischen Supermarkt ja mal nachfragen, wie die Datteln nach der Ernte behandelt werden. :)

  6. Ich habe die Bällchen gestern gemacht und bin total begeistert. Eine sehr leckere Nascherei!

  7. Pingback: Müsli, Müsli, njomnjomnjom! « Liebe in meinem Kühlschrank

  8. ich liebe diese Bällchen mit Wallnüssen gemacht – die kombination hat bei mir suchtfaktor…

  9. Hallo :)
    die Bällchen sind toll ich hab sie im Sommer in Slowenien gemacht weil da hingen die überall an den Bäumen.
    Weist du vllt auch wie man Vegane Müsliriegel macht?
    Die Rezepte gefallen mir gut, ich glaube ich probier noch mehr aus :)
    Ich hätte nie gedacht dass vegan sein so einfach und lecker ist.

    Liebe Grüße
    Kim

  10. So vantastisch?. Habe Dattelpaste genommen. Da sind die Bällchen schnell und einfach gemacht. Und dann ab in den Kühlschrank! Göttlich…

  11. Hi Nicole,
    12 Stück?? Hm, wie wäre es denn, wenn man die doppelte bis dreifache Menge herstellte?!
    Dann könnt man die Masse doch bestimmt auch im TM herstellen!?
    Die sehen einfach so lecker aus!!

  12. Hi Blanka, ja klar das sollte gehen. :)

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.