Chiapudding-Rezept mit Suchtgefahr und einige Hintergründe zur Chia Pflanze

Chiapudding-Rezept mit Suchtgefahr und einige Hintergründe zur Chia Pflanze

Chiasamen sind derzeit mein Suchtmittel. Seitdem ich sie entdeckt habe, müssen immer welche griffbereit sein. Zusammen mit roher Mandelmilch kann man damit wunderbare Puddings herstellen. 

Das Grundrezept für Chiapudding verändere ich je nach Laune. Sehr lecker ist er mit Früchten, aber auch mit Kakao. Dafür einfach einen Rohkostkakao herstellen und die Chiasamen darin quellen lassen. Wenn ich Kokosmilch und Obst zu Hause habe, püriere ich beides kurz und lasse dann die Chiasamen darin ziehen. Dieser Pudding ist dann durch die Kokosmilch nicht mehr roh, aber trotzdem lecker.

Grundzutaten für Chiapudding

  • 1 Kaffeebecher (ca. 240 ml) rohe Mandelmilch (1/3 Kaffeebecher Mandeln über Nacht einweichen, Einweichwasser wegkippen, mit 1 Kaffeebecher Wasser pürieren und durch ein Sieb geben, Pulp aufheben und z.B.  in Rohkostbrot oder Crackern verarbeiten)
  • 3 – 4 EL Chiasamen (wenn es schnell gehen soll nehmt einfach 4 EL, wenn ihr den Pudding über Nacht ziehen lasst reichen 3)
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 Msp Vanillepulver
  • 1 Msp Zimt

Alle Zutaten gut verrühren und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Zwischendrin umrühren. Lecker!

Wo liegt der Unterschied zwischen Bio-Chiasamen und den „normalen“?

Als ich von den Samen zum ersten Mal hörte (ich glaube das war in dem Buch von Kris Carr „Crazy Sexy Diet„) wusste ich gar nichts damit anzufangen. Und in der Tat bekommt man sie im Moment sehr schlecht in Geschäften. Ich bestelle meine deswegen immer online bei Pure Raw. Dort gibt es sogar zwei Sorten: Einmal die „normalen“ Chiasamen in Rohkostqualität und einmal die in der Version „roh und bio“. Kirstin von Pure Raw verriet mir letztens in einem sehr netten Telefonat, dass die Bio-Chiasamen etwas herber im Geschmack sind. Wenn ihr diese köstlichen kleinen Wunderdinger also zum ersten Mal probiert, solltet ihr vielleicht mit den „normalen“ starten und dann mal schauen, ob euch herber auch liegt. Mit den herben Samen kann man auch wunderbares Salatdressing (Rezept folgt bald!) machen oder sie in Rohkostcrackern und -brot verarbeiten.

Hintergrundwissen zu Chiasamen

Chia sind die Samen der gleichnamigen Pflanze. Deren lateinischer Name lautet „Salvia hispanica“ und wer sich ein wenig in der Botanik auskennt, kennt die Gattung „Salvia“ aus seinem Kräutergarten. Die Chiapflanze hat tatsächlich auch Ähnlichkeit mit dem gemeinen Salbei. Ganz neu ist das Wissen um die hervorragende Quelleigenschaft ihrer Samen übrigens auch nicht: Bereits die Azteken kannten Chia und glaubten daran, dass die Samen ihnen übernatürliche Kräfte schenken. Und Edward Palmer, ein Pflanzenforscher, schrieb 1871:

„Um Chia zum Essen zuzubereiten, werden die Samen geröstet und gemahlen, und durch das Hinzufügen von Wasser entsteht eine schleimige Masse mit einem Vielfachen des vorherigen Volumens. Je nach Vorliebe wird gezuckert, und fertig ist der preisgekrönte halb flüssige Pinole der Indianer.“ (Quelle: Wikipedia)

Warum sind Chiasamen so gesund?

Zwischendrin sind Chiasamen eigentlich komplett vergessen worden, bis die Forschung sich ihrer annahm und dabei Erstaunliches feststellte: Die Samen sind nämlich die bislang beste Quelle für pflanzliches Omega-3. Außerdem kann kein anderes Getreide deren Nährstoffdichte übertreffen. Sie enthalten das Chiaöl (dieses wiederum sehr viele Antioxidantien), hochwertige pflanzliche Proteine, Vitamin A, Riboflavin, Niacin, Thiamin und Mineralien wie Zink, Kalzium, Kalium, Kupfer und Phosphor. Durch die Quelleigenschaften und viele Ballaststoffe machen Chiasamen auch sehr lange satt. Bei mir sind sie darum als gesundes Dessert nicht mehr wegzudenken und komen manchmal auch als Frühstück auf den Tisch, weil sie so einfach mitzunehmen sind. Ich bereite manchmal am Abend einen Pudding vor und nehmen ihn morgens mit ins Büro. Da kann durch die Konsistenz nicht viel kleckern und der Pudding hält auf jeden Fall auch ein paar Stunden ohne Kühlschrank durch.

44 Kommentare

  1. Ich finde Chia-Pudding auch wunderbar <3! Ist das einzige was mich nach dem Detox noch regelmäßig begleitet. Mein Freund findet ihn auch toll, fragt immer danach wann ich mal wieder "diesen Glibberpudding" mache *g*
    Das mit der Kokosmilch werd ich auch mal ausprobieren, klingt so lecker :)
    LG
    Karmi

  2. du bist der HAMMER! mal wieder vielen dank für das rezept. hach, meine vorfreude auf den rohkostmonat und berlin steigt und steigt und steigt :)
    herzliche grüße aus münchen,
    die claudi

  3. Pingback: Der vegane Wochenrückblick (KW 6/2012) | Deutschland is(s)t vegan | Deutschland is(s)t vegan

  4. Pingback: Der vegane Wochenrückblick (KW 5/2012) | Deutschland is(s)t vegan | Deutschland is(s)t vegan

  5. Hello, sag mal – wieviel Chiasamen sollte man denn so täglich zu sich nehmen? Minimum oder Maximum? Gibts sowas? Habe mir auf Dein Anraten die von Pure Raw bestellt und bislang immer nur in meinen Smoothie reingekippt. Jetzt werde ich mal dein leckeres Rezept ausprobieren. Danke dafür!

  6. Hi Susanne, da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Aber mit gesundem Menschenverstand genossen sollte es sicher nicht zu viel werden. Die machen ja auch sehr satt. LG

  7. Habe nun meine ersten Geschmacks-Erlebnisse mit Chiasamen gemacht und bin einfach nur noch begeistert – so lecker! Ich denke, die dürfen bei mir zu Hause nun auch nicht mehr ausgehen! :-) Danke für das Rezept! Liebe Grüße

  8. Wow, klingt echt gut. Eine Frage noch. Ich habe noch nie was mit Chiasamen gemacht. Bekomme ich die im Reformhaus und gibt es irgendwas worauf man achten sollte, also Herkunft, Zusatzstoffe usw.?
    Danke schon mal :-)

  9. Hi Theresa! Ich bestelle Chiasamen immer bei pureraw.de, in Berlin bekommst du sie außerdem auch im Veganz. Ob es sie in Reformhäusern gibt weiß ich gar nicht, aber nachfragen kann nicht schaden :)

    Zusatzstoffe sollten die Chiasamen nicht enthalten, da es sich um ein Naturprodukt handelt. Wenn du kannst, achte auf Bioqualität.

    LG
    Nicole

  10. Hallo Nicole, wie ist denn die Konsistenz des Puddings bei Dir? Meine Chiasamen weichen nämlich nicht ganz durch, sondern bleiben eher „mit Biss“. Ist das normal – ich dachte, das wird richtig gelartig? Danke schonmal!

  11. Hallo Melanie,

    das ist schon richtig. Sie werden von außen gelee-artig und innen haben sie noch einen ganz leichten Biss. Ich find’s lecker :)

  12. Hi, Kann man auch fertige Mandelmilch nehmen ? Und dann einfach da alle Zutaten einrühren, habe ich das richtig verstanden, also geht auch ohne über-Nacht-einweichen ?

  13. Hi Floh, klar fertige Mandelmilch geht natürlich auch. Du solltest die Chiasamen mindestens 30 Minuten quellen lassen. Je länger die quellen, desto weicher werden sie, was dann für eine noch bessere Konsistenz sorgt.

  14. Hallo,
    mich würde interessieren, welche Form von Mandeln man nimmt, um diese Milch herzustellen! Sind das ganze aber geschälte Mandeln? Fertige Mandelmilch ist ja ziemlich teuer und das selber machen klingt eigentlich recht einfach….
    LG
    Esther

  15. Liebe Esther,

    es funktioniert mit alle Mandeln, ob geschält oder ungeschält. Da das Mandelpüree durch ein feines Sieb gepresst wird ist die Schale an den Mandeln egal. Das funktioniert übrigens auch mit Nüssen wie Haselnuss, Macadamia, Cashew etc.

    LG
    Nicole

  16. hallo!

    ich hab den pudding heute auch probiert, nur wurde meiner total schleimig beim einweichen. ist das normal? ich konnte es nicht essen, dabei sieht das bild so lecker aus. gibt es verschiedene samen?

    danke!
    katja

  17. Hi Katja,

    also er wird keinesfalls fest, eher so ein bisschen schwabbelig ;) Aber probier ihn mal, ist lecker, auch wenn es erst einmal gewöhnungsbedürftig aussieht.

    LG
    Nicole

  18. hab ich, natürlich, so viel chance gebe ich allem. aber er war so extrem schleimig. habe auch versucht, ihn hinterher durch den blender zu jagen, aber der konnte es auch nicht richtig zerkleinern. :-(

  19. Hm, wie lange hast du ihn einweichen lassen? Schade, dass er dir nicht schmeckt. Meines Wissens gibt es keine großen Unterschiede, aber wäre trotzdem interessant zu wissen, welche Chiasamen du probiert hast. :)

  20. meine sind von govinda. sie werden auch gar nicht rund. sie behalten die gleiche form nur grösser und etwas druchsichtiger. eingeweicht hab ich ca 1 stunde.

  21. Ja die hatte ich auch schon. Probiere mal, sie über Nacht einzuweichen.

  22. Pingback: Gemüsekiste und Speiseplan Woche 3/2013

  23. Pingback: Gemüsekiste und Speiseplan Woche 4/2013

  24. das kling interssant-chiasamen… ich habe bis jetzt ein gesunden pudding aus flohsamenschalen und fruchtsaft gemacht.kann ich auch die chia mit saft oder zb. hafer- oder sajamilch zubereiten?
    gruß, maria

  25. Liebe Maria,
    ja das kannst du machen. Ich mische mir die Chiasamen manchmal auch einfach in Zitronenwasser ein und trinke das dann. Sieht lustig aus, aber schmeckt ganz gut und ist gesund ;)

  26. Hallo Nicole,
    ich würde gern den Chia Pudding ausprobieren und habe gerade Kokosmilch und Erdbeeren im Haus. Jetzt bin ich aber total unsicher wegen der Menge. Klar, die 400ml Kokosmilch würde ich mit soviel Erdbeeren pürieren bis der Geschmack mir gefällt….aber dann? Wieviel Chia? Ob da auch 3 EL reichen?
    Vielleicht liest das ja auch jemand, der es in der Form schon ausprobiert hat . Eine schnelle Antwort wäre Super, da ich es heute **ja etwas kurzfristig, ich weiß** ausprobieren wollte.
    Vielleicht klappt’s ja, viele Dank schonmal im voraus und
    liebe Grüße
    Barbara

  27. Liebe Barbara,

    probiere einfach mal 6-8 EL, fange aber besser erst einmal mit 6 an. Dann nach einer halben Stunde nochmal nachschauen, es müsste sich an der Konsistenz dann schon deutlich etwas verändert haben. Wenn es noch zu dünn ist einfach mehr Chiasamen einrühren. LG

  28. Dieses Rezept werde ich unbedingt mal ausprobieren.

    Leider muss ich erstmal auf die Suche nach Chia-Samen gehen…

  29. Pingback: Chia Pod auf dem Weg in den deutschen Handel - Salatwerkstatt

  30. Wunderbar, dieser Beitrag. Ich schreibe selber an einem Rohkostblog. Für morgen, Allerheiligen, sind Gäste eingeladen, die diverse Rohkostgerichte probieren dürfen. Nur der Nachtisch hat noch in der Planung gefehlt und ich hatte im Hinterkopf „Da gibt es doch diesen Chiapudding…“.

    Werde ich gleich heute abend zubereiten, damit der Pudding morgen die richtige Konsistenz hat.

    Alles Liebe,

    Josephine

  31. Hallo,

    beim ersten Versuch war der Pudding noch sehr flüssig, dafür aber extrem sättigend. Ich nehme jetzt nur noch eine halbe Tasse Milch mit 2 EL Chiasamen und ordentlich Zimt. Es ist so einfach und dafür so lecker. Danke!
    P.S.: Klumpt der Samen beim Reinschütten bei euch auch zuerst?

  32. hallo, was für ein vanillepulver nimmst du- ist das vanillezucker?
    lg sandra

  33. Liebe Sandra,

    Vanillepulver (also die ganze Vanilleschote, fein zermahlen) gibt es im Bioladen oder Supermarkt in kleinen Gläschen oder Beuteln. Zum Beispiel dieses hier: http://www.violey.com/de/rapunzel-vanillepulver-bourbon_p_14941.html?gclid=CMXt1JvtpbwCFQhZ3godknEAuw

    LG
    Nicole

  34. Pingback: Chia | ° Verenas Welt °° Verenas Welt °

  35. Ich finde Chiasamen ja echt klasse aber ich mach damit immer Shakes und mixe das ganze.

    Hab 2 x die Samen quellen lassen und versucht zu trinken. Das geht aber garnicht, ich komm mir vor als wenn ich Froschlaich zu mir nehmen müsste *würg

  36. Pingback: Süße Morgenröte | Veganchallenge – freestyle

  37. Liebe Nicole,

    eine kleine Ergänzung deines Artikels: Chia Samen enthalten auch eine Hohe Dosis an Vitamin B1.

    Vitamin B1: zwei Esslöffel Chia-Samen decken etwa 18% des Tagesbedarfs. Das Vitamin liefert unter anderem „Treibstoff“ für die Nervenzellen. (Quelle: http://www.naturinstitut.info/chia-samen.html)

    P.S: Ich habe mir dein Buch „Vegan vom Feinsten“ bestellt, bin schon ganz gespannt darauf!

    Deine Leserin Marlena

  38. Oh, vedammt, sieht das lecker aus! Ich koche auch gern mit Chia-Samen und freue mich immer wieder über Anregungen. Mit Zimt und Mandelmilch schmeckt bestimmt lecker!

  39. Schöner informativer Post :) Seitdem ich letztes Jahr die Chia Samen entdeckt habe, mache ich mir auch regelmäßig Chia-Pudding – am liebsten in der Variante Schoki :) Allerdings habe ich bei dir zum ersten Mal gelesen, dass es geschmacklich Unterschiede gibt. Mich würde interessieren, ob die herberen für andere „Gerichte“ nimmst?

    Viele Grüße
    Isa

  40. Ich verwende alle Samen gleich. Falls sie herber sind, kommt einfach ein wenig mehr Süße dazu :)

  41. Hallo,
    werde mir in den nächsten Tagen nun auch mal einen solchen leckeren Pudding machen. Hab noch jede Menge Nüsse hier und wollte eh nochmal Mandel-/Nussmilch machen. Du schreibst was von den Pulp davon in Crackern verarbeiten… Beim letzten Mal hab ich das leider weggeschmissen. Wie machst du denn da Cracker draus?
    Liebe Grüße

  42. Chia Pudding sieht so unglaublich lecker aus. Werde deine Rezepte mal testen. Manchmal sollte man auf die alten Kulturen hören und so etwas ausprobieren!

  43. Pingback: Veganes Menü | Vegan Soul Kitchen

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.