Last-Minute-Ostermenü: 4 Gänge für Kurzentschlossene


Zur den Osterrezepten


Das Ostergeschäft neigt sich heute, einen Tag vor Karfreitag, seinem Ende entgegen und für einen großen Teil der Bevölkerung stehen Ostereier und Co. wohl leider schon fest auf dem Speiseplan.

Dass das nicht sein muss, wissen viele Menschen leider noch nicht. Umso wichtiger ist es, Aufklärungsarbeit zu leisten. Wie ihr wisst, mache ich das ja immer auf meine eigene Art, nämlich durch das Kochen von leckerem Essen! Heute gibt es darum einen Vorschlag für ein veganes Ostermenü, zusammengestellt aus meiner Rezeptsammlung. Die Zutaten solltet ihr heute noch im Bioladen oder Supermarkt eures Vertrauens bekommen. Wer sich also „last minute“ zum Kochen entscheidet, ist immer noch pünktlich genug dran, um seinen Lieben ein tolles Menü auf den Tisch zu zaubern.

Hier die Einkaufsliste (Zutaten für 4 Personen)

Für das Amuse-Gueule:

  • 1 Packung Alsan
  • Kräuter (jeweils einen Bund Dill, Petersilie [die benötigt ihr auch für das Hauptgericht], Schnittlauch, wer mag noch Rosmarin und Basilikum für die Kräuterbutter)
  • 2 reife (d.h. schwarze) Hass-Avocados
  • 1 Fleischtomate oder eine Handvoll Cherrytomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Brot

Für die Vorspeise:

  • 1 große Rote Bete oder zwei kleine
  • 1 Biozitrone
  • Agavensirup
  • Zitronenthymian (gibt es oft im Topf in großen Supermärkten oder in Blumenläden)

Für den Hauptgang:

  • 1 Bund Karotten oder ein kleiner Hokkaido-bzw. Butternutkürbis
  • 500 g Kartoffeln
  • Muskat/Cayennepfeffer/Bockshornklee (alles in der Gewürzabteilung)
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • jweils 1 Bund Kerbel (oft auch im Topf zu haben), Minze
  • eifreie Mayonnaise (könnt ihr auch selber machen, wie hier)
  • 1 Packung kräftigen Räuchertofu oder veganen Rauchaufschnitt (z.B. Wheaty vom Rauch aus dem Bioladen)
  • 2 Packungen Zuckererbsen
  • frische Sprossen oder Kresse

Für das Dessert:

  • 1 Packung Soyatoo, Hulala Plus Sahne oder zwei Packungen CreSoy
  • 1 Tafel Zartbitterschokolade
  • 1 Tafel weiße Reismilchschokolade
  • frisches Obst (z.B. eine Packung Erdbeeren, 1 Mango)

Zu Hause haben solltet ihr: Olivenöl, Senf, Weißweinessig, Salz/Pfeffer, Mehl

Amuse-Gueule: Geröstetes Brot mit zweierlei Aufstrichen

Wir starten das Ostermenü mit einem kleinen Gruß aus der Küche. Dafür eignen sich alle Brotsorten, kauft oder backt einfach die, die ihr am liebsten mögt. Schön und edel sieht es aus, wenn ihr das Brot ein wenig in Form schneidet oder mit einem Plätzchen-Ausstecher in Form bringt. Dann einfach kurz mit etwas Öl im Backofen anrösten und mit der Kräuterbutter (Rezept hier) und der Guacamole (Rezept hier) bestreichen bzw. beides in dekorative Schüsseln füllen und dazu reichen.

vegane kräuterbutter © Junico

Vorspeise: Veganes Carpaccio

Dieses Rezept war eines der ersten, die ich aus roher Rote Bete entwickelt habe und es schmeckt mir immer noch mit Abstand am besten. Die hauchzarten Scheiben der Bete zusammen mit der frisch-säuerlichen Not der Zitrone und dem Aroma der Kräuter. Hmmmm. Diese Vorspeise lässt sich wunderbar bereits am Abend zuvor vorbereiten. Die Bete ist dann am nächsten Tag wunderbar mariniert.

rote Beete Carpaccio @ Junico

Hauptgang: Kartoffel-Karotten-Türmchen mit Sprossen und Bohnen

Ursprünglich habe ich dieses Rezept als „Kartoffel-Kürbis-Türmchen mit Sprossen und Tofurky-Bohnen“ gepostet. Da es aber im Moment schon so tolle Karotten gibt, ersetzt einfach den Kürbis damit. Tofurkey hat nun auch nicht jeder zur Hand, aber das Gericht schmeckt auch mit Räuchertofu. Im Moment gibt es in gut sortierten Supermärkten auch ganz zarten Zuckererbsen, die man wunderbar verwenden kann. Sie geben dem ganzen eine tolle frühlingshafte Note. Hier geht es zum Rezept.

Dessert: Weiße und dunkle Mousse au Chocolat

Mein Rezept bekommt ihr ganz leicht hin und wer Lust hat, kann sogar zweierlei Mousse herstellen. Schlagt dafür die Sahne auf und verteilt sie auf zwei Schüsseln. Dann schmelzt ihr über einem Wasserbad oder ganz vorsichtig im Backofen jeweils eine halbe Tafel weiße Reismilch- und Zartbitter-Schokolade und mengt diese jeweils unter die Sahne. Die dunkle Schokolade könnt ihr auf Birnen, die helle auf den ersten Erdbeeren oder einer schönen reifen Mango servieren. Lecker.

mousse au chocolat © Junico

Ich wünsche euch allen ein paar schöne Osterfeiertage, kocht euch und eure Familie glücklich und macht der Umwelt und den Tieren mit eurem veganen Ostermenü eine Freude.

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.