Meine Woche in Worten und Bildern

Meine Woche in Worten und Bildern

Was für eine Woche! Nach einer intensiven Jahresanfangszeit zwischen Küche und Computer, in der ich kaum das Haus verließ (außer zum Einkaufen neuer Zutaten!) standen – zeitgleich  mit dem Frühling und ohne anständige Resozialisierungsphase – einige Termine an: Kochkurse, Dinnerevents, eine Podiumsdiskussion in Leipzig und einiges mehr.

Obwohl mein Immunsystem mich sonst selten im Stich lässt, hat der plötzliche Umschwung zwischen Einsiedlertum und „mitten im Leben“ mich sogar für eine Woche komplett außer Gefecht gesetzt. Der dadurch abgesagte Kochkurs wird bald nachgeholt, eine Lesung in Hamburg leider nicht. Dafür bin ich aber im Mai wieder im Norden, schaut mal hier. Wenigstens hatte ich in der Woche Zeit für „binge viewing mit Salbeitee“ und bin bei The Walking Dead, Grey’s Anatomy und Co. wieder auf dem neuesten Stand. Na immerhin.

Jetzt bin ich wieder fit und hatte in der letzten Woche gleich drei Kochkurse in Berlin und Bamberg. Wenn man vor so einer Woche in den proppevollen Kalender guckt (Umzugsorganisation und andere Dinge stehen gerade auch noch an), neigt das Kopfkino ja manchmal zu virtuellem Vor-Stress. Manchmal gerechtfertigt. Aber ganz oft, so auch in dieser Woche, gibt mir mein Job mehr zurück, als er nimmt. Ganz besonders dann, wenn ich so inspirierende Persönlichkeiten wie in den vergangenen Tagen kennenlerne. Inspirierend waren einerseits junge, hippe „Muttis“, die das Klischee von Berliner Müttern in meinem Kopf mal eben zurechtgerückt haben (ich lebe in Prenzlauer Berg Nähe und treffe oft auf „Kampfmuttis“ in Dreier-Reihen auf dem Gehweg, habt Nachsicht mir mir…). Passiert ist das beim Presse-Event für den neuen, nachhaltigen  Joolz Day Sense Kinderwagen. Wir haben übrigens aus meinem neuen Buch „Vegan vom Feinsten“ gekocht. Die zweite Hälfte inspirierender und engagierter Menschen habe ich in Bamberg getroffen: engagierte Powerfrauen und -männer, die mich in ihrer Runde so herzlich aufgenommen und umsorgt haben, dass es sich trotz anstrengender Anreise mit Babygeschrei im Zugabteil, Hunger und weiterem virtuellen Vor-Stress beim Blick auf die nächste Kalenderwoche nicht wie Arbeit angefühlt hat. Sogar ein Geschenk habe ich bekommen! Und was für eins. Siehe unten. Ach ja, eine plappernde Katze habe ich auch noch getroffen. Die hat mich morgens vor dem Hotel begrüßt und wollte nicht mehr von mir weichen.

Gewürzlinsen aus Vegan vom Feinsten      Auberginen Piccata       Joolz

Links oben Gewürzlinsen; rechts oben gut gelaunte Köchinnen beim Anrichten von Auberginen Piccata mit Kartoffel-Zitronen-Stampf (beides aus „Vegan vom Feinsten“); unten: Die Gastgeberinnen von Joolz und alle Teilnehmerinnen (Fotos von der bezaubernden Caroline Scharff)

neue Freundin     kochkurs bamberg

Links oben: Die plappernde Katze vor meinem Hotel; rechts oben: Die beiden tollen Organisatorinnen der beiden Bamberg-Kochkurse; unten: Die Teilnehmer des Freitagskurses

bamberg2

Unten: Ich hab sogar ein Geschenk bekommen!!! Sowas wollte ich schon immer mal haben. Das ist ein Zauberstab. ;)

vitajuwel

Ich liebe meinen Job.

Frühlingshafte virtuelle Ent-Stressungsgrüße

Eure Nicole

2 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Hi Nicole,
    Die plappernde Katze hat sicher gespürt, dass Dein Veganerherz für Tiere schlägt. Ganz im Ernst, ich glaube, Tiere spüren so etwas. Mir sehen zum Beispiel sehr oft fremde Hunde nach, in Fußgängerzonen z.B. Die verrenken sich richtig die Köpfe nach mir und wir haben dann innigen freundschaftlichen Blickkontakt. Ich denke dann immer, entweder kennen wir einander aus einem früheren Leben oder sie spüren, dass ich tierleidfrei esse <3
    Ich mag so schöne-vielleicht verrückte- Gedanken.

    Liebe Grüße, Christine

  2. Ich mag diese Gedanken auch, bin da ganz bei dir! :)

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.