Cashewmus selber machen – Schritt für Schritt Rezept mit Bildern

Cashewmus selber machen – Schritt für Schritt Rezept mit Bildern

Cashewmus verwende ich fast jeden Tag für alles mögliche und manchmal gibt es das auch einfach so vom Löffel. Ich glaube, es ist die am meisten genutzt Zutat in meiner Küche. Seitdem ich viele meiner Vorräte selber mache, wird natürlich auch Nussmus ohne Ende hergestellt. Meistens gleich in größeren Mengen, weil die Zubereitung ein bisschen Geduld erfordert (dafür aber wirklich sehr einfach ist!).

Nicht unbedingt benötigt werden: Hochleistungsmixer und anderes High-Tech-Equipment. Die gute alte Küchenmaschine mit Messereinsatz reicht vollkommen aus. Wer aber auf High-Tech steht (oder keine Maschine hat, aber damit liebäugelt), kann sich mal in die Amazon Galerie klicken. Da habe ich meine Favoriten verlinkt. Mit diesen Geräten habe ich bereits erfolgreich Cashewmus und andere Nussmus-Sorten hergestellt. Weiter unten auf den Bilder verwende ich die Kenwood Cooking Chef mit dem Mix-Aufsatz.

Damit die Cashewmasse während des Mixens nicht zu warm wird oder gerinnt, muss immer mal wieder eine Pause eingelegt werden. Ich erledige meine „Nussmusproduktion“ darum immer nebenbei, mixe per Pulsfunktion immer nur solange, bis der Mixbecher sich von unten her (da wo der Motor sitzt) warm anfühlt und höre dann auf.

5-10 Min. stehenlassen und erst dann geht es weiter. In der Ruhezeit setzt sich die Masse und die Öle treten aus, was bei der Herstellung von Nussmus immer gut ist, weil es so leichter zu mixen ist und schneller cremig wird.

Die ganze Prozedur ist simpel, allerdings war ich mir bei meinen ersten Versuchen immer ein wenig unsicher, ob da am Ende wirklich Nussmus herauskommt, weil ich keine Erfahrungswerte hatte, wie die Masse „unterwegs“ während der Herstellung aussehen muss. Es ist immer besser, nochmal nachschauen zu können und darum habe ich bei der letzten Cashewmusproduktion ein paar Fotos gemacht. Vielleicht hilft das allen, die sich bisher noch nicht getraut haben?!

Mehr Power-Vorräte im Buch

Wer dann genug Cashewmus hergestellt hat und auf den Geschmack eigener Vorräte gekommen ist: In meinem neuen Buch „La Veganista – mein selbst gemachter Powervorrat“ habe ich meine Lieblingsvorrats- und Food Prep-Rezepte aufgeschrieben, die mich im stressigen Alltag als gesundes, selbst hergestelltes „Fastfood“ begleiten. Zum Beispiel „Halbfertigprodukte“ wie hausgemachtes Tofuhack zum Einfrieren, Müsliwürzer, eingelegte Salate und Hülsenfrüchte, aber auch Kuchenmischungen, hausgemachte Schoki und Co.

Wichtig ist bei der Auswahl der Rezepte für mich gewesen, mit möglichst wenig Zeiteinsatz das Meiste herauszuholen. Meine Strategie ist, mit punktuellem Zeiteinsatz (bei mir meistens 1-2 „Kochtage“ pro Woche) einen gesunden Vorrat aufzubauen, von dem ich in stressigen Zeiten im wahrsten Sinne des Wortes „zehren“ kann. Außerdem habe ich fast alle veganen Fertig- und Halbfertigprodukte getestet und mir irgendwann gedacht: Schmeckt ja alles gleich, kann ich doch besser! Mein Fastfood-Vorratsschrank ist mittlerweile „personalisiert“. Lust bekommen, auch mal etwas selbst zu machen? Dann schau mal hier in die Buchvorschau, da gibt es drei kostenlose Rezepte und die ersten Seiten des Buches.

Außerdem habe ich das erste Kapitel durchgeblättert. Für den ersten Eindruck. Bücher können auch direkt mit Signatur über mich bestellt werden. Schreibt mir einfach eine Mail, wie auf der verlinkten Seite beschrieben.

Im Kapitel „Süße Basics“ findet sich ein allgemeines Rezept für Nussmus und hier im Beitrag habe ich es anhand von Cashewmus Schritt für Schritt beschrieben und bebildert. Was sich aus dem Cashewmus zaubern lässt, steht weiter unten. Das Rezept ist allgemeingültig und kann auf alle Nüsse, Kerne und Saaten angewendet werden kann. Damit lassen sich sogar gemischte Nussmuse herstellen. z.B. aus Resten: Hier noch ein paar Haselnüsse übrig und daneben stehen ein paar einsame Mandelkerne im Vorratsschrank – alles sammeln, wie im Rezept beschrieben mixen und fertig ist ein Produkt, das man so nirgends kaufen kann. :) cashewmus-selber-machen-titelbild

Zutaten und Equipment zur Cashewmus Herstellung:

  • Cashewkerne oder Cashewbruch* (letzteres ist oft günstiger)
  • 1 Backblech mit Backpapier
  • Küchenmaschine mit Messereinsatz (Die Amis nennen es „Food Processor“ und jeder weiß, was gemeint ist. Haben wir ein so schönes Wort eigentlich in Deutschland? Bitte schreibt es mir in die Kommentare, ich stolper immer wieder drüber, während ich Rezepte schreibe… gemeint ist jedenfalls so ein Gerät* oder zur Not tut es auch so ein Aufsatz für den Pürierstab*)
  • 1 passendes Glas, sterilisiert: Bei einem Glas reicht es, das saubere Glas mit kochend heißem Wasser auszuspülen und den Deckel von innen mit kochendem Wasser zu übergießen. Danach nicht mehr in die Innenseite des Glases oder Deckels fassen! Sicherheitshalber gieße ich vor der Zubereitung auch noch kochendes Wasser auf die Teile der Küchenmaschine, die später mit den Zutaten in Berührung kommen, sowie über den Spatel.
  • Es ist hilfreich, in einem wohltemperierten, nicht zu kalten, Raum zu arbeiten, da sich das Mus dann besser und schneller verarbeiten lässt.

Die Zubereitung von Cashewmus in Bildern

Schritt 1: Die Cashewkerne auf einem Blech verteilen und bei 160 °C Umluft (180° Ober-und Unterhitze) für ca. 15 Min. im Backofen (Mitte) rösten, bis sie ganz leicht gebräunt sind und gut duften.

Schritt 1 Cashewkerne rösten

Schritt 2: Die abgekühlten (maximal lauwarmen) Kerne in die Küchenmaschine geben und per Pulsfunktion so fein mahlen, wie im Bild.

Schritt 2 Cashewkerne mahlen

Schritt 3: Per Pulsfunktion solange weiter mahlen, bis erste größere Klümpchen entstehen und die Masse sich am Boden absetzt.

Schritt 3 Cashewmus selber machen

Schritt 4: Die Cashewmasse mit einem Spatel auflockern (das macht das Mixen leichter) und von den Rändern des Mixgefäßes zum Messer kratzen.

Schritt 4 Cashewmus DIY

Schritt 5: 10 Min. ruhen lassen. Dann so lange weitermixen, bis die Masse beginnt warm zu werden. Es entstehen an dieser Stelle größere Klumpen, die Masse sieht ein wenig aus wie ungebackener Mürbeteig. Dann wieder mit dem Spatel auflockern, und die Nussmasse zum Messer drücken.

Schritt 5

Schritt 6: Den vorherigen Schritt so lange wieder holen, bis die Masse cremig, glatt und glänzend aussieht. Also Mixen, Masse von den Seitenwänden kratzen und zum Messer drücken. Zwiswchendurch immer mal wieder 5 – 10 Min. stehen lassen. Wiederholen. Je weiter dieser Prozess fortgeschritten ist, desto länger kann der Mixer in einem Stück durchlaufen. Es muss also nicht zwingend die gesamte Zubereitung über die Pulsfunktion des Mixers eingesetzt werden. Beim längeren Mixen am Stück aber unbedingt darauf achten, dass das Cashewmus nicht zu warm wird. Mit der Zeit ändert sich die Konsistenz, das Mus wird feiner:

Cashewmus selber machen Schritt 6

Schritt 6 Cashewmus

Cashewmus fast fertig

Fertiges Cashewmus ganz einfach selbst gemacht

Das fertige Cashewmus nur noch in das Glas füllen, glattstreichen und fertig. Zur besseren Haltbarkeit kann die Oberfläche mit einem guten Nuss- oder einem anderen Pflanzenöl bedeckt werden. Aufbewahrt wird es am besten bei moderater Raumtemperatur, dunkel und trocken. Es hält sich einige Monate.

Aus den Resten im Mixbehälter mache ich schnelle „Cashewmilch“ oder „-sahne“: Dazu wenig Wasser in den Mixbehälter füllen und auf höchster Stufe einschalten. Nun solange Wasser zugießen, bis die gewünschte Konsistenz (von sahnig bis milchig) erreicht ist. Die Cashewmilch optional mit etwas Vanille, 1 Prise Salz und einem Schuss Ahornsirup oder – für herzhafte Gerichte – nur mit 1 Prise Salz abschmecken. In ein Schraubglas abfüllen und innerhalb von 2 Tagen verbrauchen. Zum Beispiel als Zutat für cremige Saucen, als Basis für rohköstlichen Superfood-Kakao oder einfach nur für den Kaffee. Schöner Nebeneffekt: Der Mixbehälter lässt sich anschließend viel leichter reinigen.

cashewmilch-aus-resten

Viel Spaß mit diesem Rezept!

16 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Selbstgemachtes Nussmus hat echt nur Vorteile. Es schmeckt besser, ist deutlich günstiger und man weiß ganz genau, was so drin ist ;) Cashewmus habe ich bisher noch nicht probiert, aber das mache ich definitiv mal nach!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  2. Man braucht also doch keinen Hochleistungsmixer für Cashewmuss. Wir haben auch eine Küchenmaschine vom gleichen Hersteller, das heist ich sollte das doch nochmals probieren. Das wichtigste was ich jetzt gelernt habe ist man muß Geduld haben ;-)

    Wie lange dauert es den im ganzen bis man cremiges Cashewmuss hat?

    Geht auf die Art und weiße auch Mandelmuß?

  3. Lieber Markus, ganz genau, geht super ohne Vitamix und Co. und ich finde sogar besser, weil die „Mixfläche“ größer ist. Wenn ich Cashewmus im Sommer mache, es also sehr warm ist, dauert es ca. 45 Min. Bei der Wärme kommt das Öl schneller aus den Nüssen. Ansonsten dauert es auch gut und gern mal 1-1,5 Std. Besser es langsam anzugehen, dann wird es auch richtig gut. Das Rezept funktioniert mit allen Nüssen und Kernen, auch mit Mandeln :)

  4. Hallo Nicole , ich hab da eine Frage zu den sterilisierten Gläsern, wenn du die Gläser mit kochend heißem Wasser ausspülst, ist das Glas von innen noch nass , wenn du sie befüllst? Ich trau mich das nicht , weil ich dann denke der Inhalt schimmelt dann, wenn da Wasser dran kommt.
    LG Çiğdem

  5. danke für die genaue Beschreibung, werde ich morgen probieren.

  6. Welche Menge hast du den verarbeitet?

  7. Ich lasse die Gläser umgedreht auf einem sauberen Handtuch abtropfen. Danke für dein Feedback, ich werde das in diesem Beitrag nochmal ergänzen!

  8. Auf dem Foto ca. 500 g Cashewnüsse. Das Glas fasst 500 ml.

  9. Hi Nicole,

    das Mus sieht so lecker aus!

    MFG Philipp

  10. ich habe aber nur einen Hochleistungsmixer :-), damit müsste es auch gehen, oder?

  11. Hi Chris, na klar das geht auch! Nur aufpassen, dass der Mixer nicht zu heiß wird :)

  12. Das ist ja einfach und sieht auch gut aus. Da ich ja Seife siede, wäre das für mich auch eine ganz feine Zutat in Seife.

    Vielen Dank für das zeigen.

  13. Oh das klingt nach einer guten Idee! Hast du Seife auch schon mit anderen Nussmusen ausprobiert?

  14. Super, vielen Dank für das tolle und einfache und dazu auch wirklich noch günstige Rezept. Habe damit heute die schnellen Ofennudeln gemacht. Jammmmmi

  15. Danke für dein Feedback :)

  16. Hallo,
    ich bin noch ein Frischling im Bereich der Nussmusherstellung. :)
    Welchen Foodprozessor hast Du denn und wie viel Inhalt fasst der Behälter? Danke schon mal für die Info.

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.