Vegane braune Sauce: Rezept für schnelle Bratensauce

Vegane braune Sauce: Rezept für schnelle Bratensauce

Als Veganer mal eben so eine braune Sauce zu zaubern habe ich mir ehrlich gesagt zu Beginn meiner Experimente kompliziert vorgestellt.


Dann habe ich mich aber an den alten Trick mit dem Tomatenmark und den Röstaromen erinnert. Röstaromen geben nämlich bekanntlich nicht nur Geschmack, sondern auch die Farbe. Um noch etwas mehr Geschmack zu bekommen gebe ich noch eine Zwiebel und eine halbe Zucchini zur Sauce.

Die Zutaten für 2 Personen im Überblick:

  • eine halbe Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl
  • 3 EL Sojasauce
  • ein halber TL Majoran
  • 300 ml Wasser
  • Salz
  • ein Spritzer Agavensirup
  • 3 EL Olivenöl

Und so geht’s:

1. Die Zwiebel und die Zucchini in kleine Würfel schneiden und in dem Olivenöl goldbraun anrösten.

2. Dann das Tomatenmark und das Mehl dazugeben und weiterrösten, bis alles dunkelbraun ist.

3. Mit der Sojasauce und dem Wasser ablöschen.

4. Die Sauce nun noch 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen und mit Salz, dem Agavensirup und dem Majoran abschmecken.

Wer mag kann noch ein wenig Gurkenwasser dazugeben.

Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

14 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. ich bin für sowas viel zu faul und nehm einfach die Bratensoße von Maggi *schäm*

  2. Da hab ich einen Vorschlag: Einfach Sauce vorkochen und dann einfrieren , es ist wirklich nicht viel Aufwand und schmeckt ohne Glutamat um Längen besser. :)

  3. Letztens habe ich auch bei FHH in der Morgensendung zugehört, wie vegane Frühstücksgerichte gekocht wurden. Da kamen sehr leckere Sachen bei raus. Die Soße muss ich auch mal ausprobieren.

  4. Liebe Nicole,
    ich habe im Internet diese köstliche Sauce entdeckt. Ich habe sie letztes Jahr zu Weihnachten, zu einem Tofu-Nuss-Braten, Klössen und Rotkohl gemacht. Sie ist lecker und leicht zuzubereiten.
    Lieben Gruß
    Steffi

    Pilz-Rotwein-Soße
    200g Champignons
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Lorbeerblatt
    ¼ Liter Rotwein
    1 Zweig Thymian oder 1 TL getrockneter Thymian
    Sojasoße
    Salz, Pfeffer, Olivenöl
    1-2 TL Speisestärke
    100 ml Sojasahne
    Die Knoblauchzehen und Zwiebeln im Öl dünsten. Pilze in Scheiben dazugeben und garen, bis sie
    zerfallen. Mit einem Schuss Sojasoße und Rotwein ablöschen. Kräuter, Salz und Pfeffer dazugeben.
    Mit dem restlichen Rotwein und der Speisestärke aufkochen und mit Sojasahne verfeinern.
    Thymianzweig und Lorbeerblatt vor dem Servieren entnehmen, bei Bedarf nachsalzen.

  5. Liebe Steffi, klingt lecker! Kannst du dich noch daran erinnern, woher das Rezept stammt?

  6. Danke dir!

  7. Pingback: Veganes Weihnachtsessen mit Roulade oder Seitansbraten von Wheaty

  8. SUPER!!!! Das Rezept ist einfach zu kochen und schmeckt zu Knödeln mit Rotkraut wie „echte“ Bratensauce! Hat sogar meiner Tochter gut geschmeckt und die ist wählerisch

  9. Hallo Nicole,
    der Link zu den Frikadellen funktioniert leider nicht…auch über die Suchfunktion war es erfolglos… wo finde ich denn das Rezept zu den Frikadellen?
    Danke für die tollen Ideen! Gerade hab ich Tomatenmark mit Olivenöl und Mehl angebraten und mit Gemüsebrühe abgelöscht, quasi braune Soße für Faule, war super!
    Liebe Grüße, Natalie

  10. Liebe Natalie, der Beitrag existiert nicht mehr, danke für den Hinweis! Auf dem Blog habe ich derzeit kein Rezept für vegane Frikadellen, aber du wirst sicher im Netz fündig.

  11. Hallo, oh das werd ich auch mal probieren. Ich mache Bratensoße meistens mit selbstgemachter Gemüsebrühe und einem guten Schuss Rotwein. Rotwein wird ja mittlerweile auch ordenlich deklariert. Finde deinen Blog übrigens im allgemeinen echt sehr schön gemacht.

  12. Dankeschön!

  13. Pingback: 4-GÄNGIGES VEGANES WEIHNACHTSMENÜ - Our Clean Journey

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.