Erdbeerkuchen mit einfachem Sprudel-Öl-Biskuitboden

Erdbeerkuchen mit einfachem Sprudel-Öl-Biskuitboden

Veganer Erdbeerkuchen lässt sich so einfach backen, auch ohne gekauften Ei-Ersatz oder komplizierte Zutaten. Ich verwende in Biskuitteigen eigentlich gern eine Mischung aus Sojajoghurt, Sprudelwasser und Backpulver oder Natron als Ei-Alternative. Ein einfaches Rezept, das ich zum Beispiel in meinem Buch „La Veganista backt“ veröffentlicht habe.

Ich wollte das Rezept aber schon lange noch einfacher machen, ohne den Sojajoghurt. Der gibt meinem klassischen Biskuit-Rezept Bindung, allerdings ist das bei einem Obstkuchenboden nicht ganz so wichtig, wie zum Beispiel bei einer mehrschichtigen Torte. Wer sich vegan ernährt, wird Sojajoghurt als Zutat kennen. Für viele ist er aber trotzdem noch eine exotische Zutat. Also habe ich diesmal alles auf supereinfach gekrempelt und ausschließlich Dinge verwendet, die bestimmt im Küchenschrank stehen.

Noch ein paar Tipps vorweg

Das Backpulver im Boden kann durch Natron ersetzt werden. Da Natron beim Backen durch eine Säure aktiviert werden muss (bei Backpulver ist die schon „eingebaut“), solltest du noch zusätzlich 1 TL Apfel- bzw. Weißweinessig oder Zitronensaft zum Teig geben. Im Rezept selbst habe ich dazu noch eine Infobox eingebaut.

Übrigens: Obwohl man beim Backen das Natron aktivieren und damit einen zusätzlichen Schritt tun muss, liebe ich dieses einfache Hausmittel, weil man Natron für so viele andere Dinge neben dem Backen gebrauchen kann. Zum Putzen beispielsweise. Ich greife dabei immer auf das gute alte Kaiser-Natron (Supermarkt, oder online*) zurück. Ich finde es ist die einzige Natron-Sorte, die beim Backen überhaupt keinen Nachgeschmack hinterlässt, auch wenn man mal einen halben Teelöffel zu viel in den Kuchenteig gegeben hat. Bei anderen Natronsorten habe ich beim Backen schon ab und an einen „bizzeligen“ Nachgeschmack auf der Zunge festgestellt.

Beim Herstellen von veganen Biskuit- oder Rührteigen mit Mineralwasser solltest du grundsätzlich nicht zu lange oder zu viel rühren. Es reicht als Rührwerkzeug ein Löffel. Die Zutaten werden dann nur solange gemischt, bis das Mehl gut untergearbeitet ist. Es dürfen ruhig noch Klümpchen im Teig sein, die lösen sich beim Backen auf. In diesem Rezept für Vollkornmuffins mit Kokoshaube habe ich zum Rühren von Teig schon alles Wichtige geschrieben und ein Video davon gemacht, wie der Teig vor dem Backen bearbeitet wird bzw. welche Konsistenz er hat.

Rezept für veganen Erdbeerkuchen mit Vanillepudding und Biskuitboden

Für den Boden:

  • 1,5 Tassen (150 g) Weizenmehl (Type 405 oder 550)
  • ¾ Tasse (100 g) Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen oder 1/2 EL Vanillezucker
  • 1 gestr. TL Backpulver oder 1 TL Natron + 1 TL Essig (siehe Infobox im Rezept)
  • 80 ml neutrales Pflanzenöl (z.B. Bratöl, Sonnenblumenöl)
  • 1 Tasse (200 ml) Sprudel

Für den Belag:

  • 2 gestr. EL Speisestärke (z.B. Weizenstärke)
  • 1 Päckchen oder 1 geh. EL Vanillezucker
  • 1,5 Tassen (300 ml) Pflanzendrink (ich empfehle Soja- oder Mandelmilch)
  • 800 g Erdbeeren
  • 1 Päckchen klarer Tortenguss

Außerdem:

  • 1 Spring- oder Obstboden-/Tarteform (ø 26 cm)
  • etwas Fett für die Form

Für 1 Erdbeerkuchen | 12 Stücke
Zubereitungszeit: ca. 30 Min.
Backzeit: 15-17 Min. bei 170°C Ober-/Unterhitze
1 Tasse = 200 ml Füllmenge

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Boden: Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Salz, Vanillezucker, Backpulver) mischen. Öl und Sprudel dazugeben und mit einem Esslöffel solange rühren, bis die trockenen Zutaten gut in die flüssigen eingearbeitet sind. Es können noch kleinere Klümpchen im Teig übrig sein.
    Bei Verwendung von Natron zusätzlich 1 TL Apfel-/Weißweinessig oder Zitronensaft zusammen mit Öl und Sprudelwasser zum Teig geben.
  3. Die Backform fetten, den Teig hineingießen und im Backofen (Mitte) 15-17 Min. backen. (Stäbchenprobe in der Mitte des Bodens machen!) Den Boden danach abkühlen lassen und auf einen großen Teller oder eine Tortenplatte stürzen.
  4. Während der Boden im Backofen ist, einen Pudding kochen. Dafür die Speisestärke mit Vanillezucker und 4 EL des Pflanzendrinks glattrühren. Den übrigen Pflanzendrink aufkochen und dann vom Herd ziehen. Die Stärkemischung einrühren, bei mittlerer Hitze unter Rühren zum Kochen bringen und 1 Min. köcheln. Vom Herd ziehen, lauwarm abkühlen lassen und dabei hin und wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.
    Welche Pflanzendrinks zum Kochen von Pudding am besten geeignet sind, warum veganer Pudding manchmal nicht fest wird und wie Du dir dein eigenes Puddingpulver als Vorrat mischen kannst, habe ich hier aufgeschrieben.
  5. Die Erdbeeren waschen, die Kelche entfernen. Den lauwarmen Pudding auf den Boden geben und glattstreichen. Die Beeren mit der Kelchseite nach unten dicht an dicht in die Puddingschicht setzen.
  6. Den Tortenguss nach Packungsanweisung kochen und auf der Torte verteilen. Die Torte mind. 30 Min. stehenlassen, bis der Guss festgeworden ist.
Rezept
recipe image
Rezeptname
Veganer Erdbeerkuchen mit Sprudel-Öl-Biskuitboden
Autor
Veröffentlicht am
Zubereitungszeit
Garzeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 5 Review(s)

5 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Hallo Nicole,

    verrätst du mir den Durchmesser deiner Form, würde es gern auf ne kleinere Form „runterrechnen“.

    Liebe Grüße
    Sara

  2. Liebe Sara, meine Form hat 26 cm. Steht oben in der Zutatenliste unter „Außerdem“. Viel Spaß beim Backen!

  3. Liebe Nicole,
    ich habe den Boden bereits 2x gemacht & für sehr gut befunden. Aber ich glaube es hat sich ein kleiner Fehler in die Zutatenliste geschlichen. Oben steht eine 3/4 Tasse Öl seien 80 ml. Eine 3/4 Tasse währen aber 150 ml, oder? Ich habe den Kuchen mit 80ml bzw 64g Öl gemacht, das hat gut funktioniert =)
    LG
    Yola

  4. Ach ja, den Pudding habe ich mit „deiner“ selbstgemachten Kokosmilch gemacht – superfein! =)

  5. Danke für den Hinweis Yola! Hab ich geändert. :) Und ich freu mich, dass der Kuchen dir schmeckt. Mit Kokospudding –> muss ich auch mal machen! Sonnige Grüße, Nicole

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.