Meine 3 Lieblings-Pancake-Rezepte

Meine 3 Lieblings-Pancake-Rezepte

Ich kann gar nicht mehr genau sagen warum, aber die Pfannkuchen-Liebe begann definitiv erst, als mein „veganes Leben“ bereits begonnen hatte und heute frage ich mich: Was ist ein Leben (oder entspanntes Sonntagsfrühstück) ohne vegane Pancakes?

Mittlerweile ist es nämlich so: Ich habe nicht nur EIN Lieblingsrezept, sondern gleich DREI. Bei wenig Zeit (und großer Faulheit) mache ich die Basis-Pancakes nur aus Mehl, Sirup oder Zucker, Backpulver, Gewürzen und Sprudel oder die Vollkorn-Pancakes, die genauso schnell und einfach gemacht sind.

Wenn ich etwas mehr Zeit habe gibt es meistens Süßkartoffel-Pancakes. Die erfordern ein bisschen mehr Mühe aber dafür zergehen sie auf der Zunge. Das Rezept habe ich erstmals in meinem grünen Superfood-Kochbuch veröffentlicht und dafür sehr viel positives Feedback bekommen. Darum musste es unbedingt auch in diese Top 3.

Schnelle vegane Pancakes – Das Basisrezept

Ich backe manchmal Birnen-, Apfelscheiben oder auch Blaubeeren in den Teig ein. Dafür lege ich das Obst auf den noch flüssigen Teig in die Pfanne. Manchmal streue ich direkt im Anschluss etwas Zucker oder Zimt über das Obst, diese Mischung lasse ich karamellsieren. Dafür verlängere ich die Backzeit auf der zweiten Seite (siehe Rezept) um ca. eine halbe Minute und reduziere die Temperatur etwas, damit der Zucker nicht verbrennt. Hier im Bild sind Pancakes mit eingebackenen Äpfeln aus Vollkorn- und Auszugsmehl im Verhältnis 60 : 40.

vegane Pancakes mit eingebackenen Äpfeln

Auf das Rezept unten umgerechnet wären das z.B. 120 g Weizenvollkornmehl und 80 g Weizenmehl (Type 405 oder 550) bzw. Dinkelvollkornmehl und Dinkelmehl Type 630. (Eine gute Übersicht über die Mehlsorten und wofür man was verwenden kann steht hier auf essen-und-trinken.de.)

Wenn ich die Mehlsorten wie beschrieben mische gebe ich immer einen Schuss zusätzliches Sprudelwasser zum Teig. Falls er dann anfangs zu dünn ist, kann man den Teig 2-3 Min. quellen lassen. Das Vollkornmehl benötigt diese extra Flüssigkeit, damit die Pancakes nicht trocken werden.

Das Rezept funktioniert sogar ganz ohne Backpulver. Die Pancakes werden dann nicht ganz so fluffig, aber durch das Sprudelwasser noch luftig genug um richtig gut zu sein. :)

vegane pfannkuchen mit beeren

Für 12-14 schnelle, einfache Pancakes:

  • 200 g Weizenmehl (Type 405 oder 550) oder Dinkelmehl (Type 630)
  • optional: 50 g (Vanille-)Zucker oder 2-3 EL natürliche Süße (z.B. Ahornsirup) + ½ TL gemahlene Vanille
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Sprudelwasser
  • 1 EL Kokosöl oder Pflanzenöl zum Braten

Zubereitung:

  1. Mehl, Vanillezucker, Backpulver und Salz mischen. Sprudelwasser zugeben und mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen (mittlere bis höhere Hitze, ich brate z.B. auf Stufe 6-7 von 9). Pro Pancake 1 geh. EL Teig kreisrund in die Pfanne geben. 1 Min. von der ersten Seite braten, bis Blasen an der Oberfläche entstehen. Wenden und weitere 20-30 Sek. von der anderen Seite braten.
  3. Die Pancakes entweder mit Früchten zu einem Turm schichten oder einfach auf einen Teller legen und mit Ahornsirup oder Agavendicksaft begießen.
  4. Variante mit eingebackenen Früchten: 1 kleinen Apfel entkernen und in dünne Ringe schneiden. Den Teig in die Pfanne geben und sofort einen Apfelring pro Pancake darauflegen. Wie in Punkt 2. braten und von der zweiten Seite ca. 1 Min. braten. Alternativ schmeckt diese Variante auch sehr gut mit Blaubeeren, Birnen oder Bananenscheiben.




Vegane Vollwert-Pancakes ohne Industriezucker

Dieses Rezept ist sogar richtig gesund. Mit vielen Ballaststoffen und ohne Industriezucker. Als Ei-Ersatz dient Leinsamenschrot (mein Favorit) oder Chiasamen, aus denen man auch Pudding machen kann (Hier ist das Rezept für Chiapudding). Wichtig ist, dass Lein- oder Chiasamen gut quellen, bis das Wasser eine geleeartige Konsistenz hat.

Für 10 Vollwert-Pancakes:

  • 1 TL Leinsamenschrot oder Chiasamen
  •  1 leicht geh. Tasse* (115 g) Dinkelvollkornmehl
  •  jeweils ½ TL gemahlene Bourbon-Vanille, Zimt & Backpulver
  •  1 Prise Salz
  •  1 EL Agavendicksaft, Ahorn- oder Reissirup
  •  1 EL neutrales Pflanzenöl und etwas mehr zum Braten
  •  250 ml Sprudelwasser

*1 Tasse mit 200 ml Füllmenge

Zubereitung:

  1. Leinsamenschrot oder Chiasamen in 1 EL Wasser einrühren und zum Quellen zur Seite stellen.
  2. Mehl, Vanille, Zimt, Backpulver und Salz in einer kleinen Schüssel mischen. Sirup, 1 EL Pflanzenöl, Sprudel und die gequollenen Leinsamen- bzw. Chiasamen zu den trockenen Zutaten geben. Mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Wenig Öl in einer Pfanne erhitzen. Pro Pancake jeweils 1 kleine Saucenkelle oder 2 geh. EL des Teigs verwenden. Die Pancakes bei mittlerer Hitze ca. 1 Min. auf einer Seite anbraten, bis Blasen an der Oberfläche entstehen und die Ränder leicht gebräunt sind. Wenden und 20-30 Sek. von der zweiten Seite anbraten. Auf diese Weise 10 Pancakes herstellen.

Süßkartoffelpankcakes –extra zart und fluffig

Das Rezept ist, wie schon oben erwähnt, aus meinem Buch La Veganista – Iss Dich glücklich mit Superfoods (bei Amazon ansehen*). Sebastian vom RuhrpottVlog hat zu diesem Rezept sogar ein wunderschönes Video mit Schritt-für-Schritt-Anleitung gemacht.

Für 16 Süßkartoffel-Pancakes:

  • 200 g Süßkartoffeln
  • 150 g Dinkelvollkornmehl oder Weizenvollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL gemahlene Bourbon-Vanille (oder Mark 1 Vanilleschote)
  • 2 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft (und mehr zum Servieren)
  • 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 250 ml Pflanzendrink (z.B. Hafer- oder Mandel)
  • 100 ml Sprudelwasser
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt, gemahlen

Zubereitung:

  1. Die Süßkartoffel waschen, schälen und in 4 cm große Würfel schneiden. Die Würfel knapp mit Wasser bedecken und 7-10 Min. zugedeckt weichkochen. Die Süßkartoffeln danach durch ein Sieb abgießen und ausdämpfen lassen.
  2. Inzwischen Mehl, Salz und Vanille mischen. Den Ahornsirup mit den Süßkartoffeln sehr fein pürieren und die Masse zusammen mit 1 EL Öl und dem Pflanzendrink zum Mehl geben. Zu einem glatten Teig verquirlen und 15 Min. ruhen lassen. Danach das Sprudelwasser und das Backpulver zugeben und nochmals gut mischen.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Temperatur auf mittlere Stufe reduzieren und pro Pfannkuchen jeweils 1 EL Teig in die Pfanne geben. Zu Kreisen von ca. 10-12 cm Durchmesser ausstreichen. Jetzt optional Beeren oder Apfelscheiben (siehe Video) in den Teig drücken und die Pfannkuchen von jeder Seite ca. 1 Min. anbraten, bis sie goldbraun sind.
  4. Die Pfannkuchen auf einen Teller legen, mit Ahornsirup „beträufeln“ (ich kippe immer… ;)) und mit Zimtpulver bestäuben.
Rezept
recipe image
Rezeptname
Vegane Pancake Rezepte: 3 Pfannkuchenvarianten ohne Milch und Ei
Autor
Veröffentlicht am

Ein Kommentar

Kommentare anzeigen
  1. Sieht mega lecker aus. Werde ich definitiv ausprobieren. Ich liebe Pancakes

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.