Gefüllte Zucchini mit scharfer Mango-Tomaten-Salsa

Für dieses Rezept musste ich nach meinem Feierabend noch durch die halbe Stadt laufen, denn Tempeh scheint – wenn ich ihn mal brauche – überall restlos ausverkauft zu sein. Dennoch: Es hat sich gelohnt! (Auch wenn ich letztlich keinen Tempeh gefunden und die Zucchini anders gefüllt habe…)

Bevor ich euch von meinem Leidensweg auf der Suche nach Tempeh erzähle, muss ich eines gestehen: Das Rezept ist nicht meinem eigenen veganen Kopf entsprungen: Es gehört dem „Sexy Vegan„.

Also: Tempeh… Was soll ich sagen. Seitdem ich vegan lebe, sehe ich Tempeh mindestens einmal die Woche irgendwo herumliegen. Es gibt ihn in Bioläden, in asiatischen Supermärkten, bei Veganz… Nur wenn ich EINMAL im Jahr beschließe damit zu kochen, lösen sich alle Tempehbestände der Hauptstadt in Luft auf. So war ich also in zwei verschiedenen Asia-Läden auf der Schönhauser Allee, bei Alnatura, im Reformhaus, im VIV Biomarkt… kein Tempeh, nirgends. Eigentlich wollte ich es dann ein letztes Mal im Veganz versuchen, aber meine Füße waren schwer und mein Wille gebrochen… Nein Scherz: Ich fand ganz gutes Fake-Hackfleisch von Provamel im Alnatura Supermarkt und gab mich mit dieser Ausbeute zufrieden.

Anzeige
veganer ernährungsplan

Eine gute Wahl, wie sich später herausstellte. Im Alnatura Geschäft fragte ich übrigens auch nach veganem Wein (etwas, das einen Tag zuvor in einem anderen Bioladen zu einem erstaunlichen Ergebnis führte) und war danach zwar nicht unbedingt schlauer, aber um ein nettes Gespräch mit einem sehr netten Angestellten dort reicher. Es gibt auch noch Netiquette im Einzelhandel ;) (PS: Ich entschied mich für den Stellar Organics, einen weiteren veganen Rotwein, den ich per Produktanfrage gefunden habe, empfehle ich euch bald mal.)

So, nun aber zum Rezept!

Zutaten für die gefüllten Zucchini

  • 1 Packung Fake-Hackfleisch oder Tempeh
  • 2 große Zucchini
  • 1 Handvoll veganen Käse
  • 1 Nelke
  • ¼ TL Cumin
  • ¼ TL Koriandersamen
  • 1 TL Kardamom
  • 1 TL Paprika (edelsüß)
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • eine Prise Zimt

Im Originalrezept sind noch zwei geriebene Knoblauchzehen sowie Salz angegeben. Das Salz kann man beim Verwenden des Tofu-Hacks weglassen, die Knoblauchzehen habe ich auf Rücksicht auf meine Bürokollegen lieber nicht verwendet.

Zutaten für die Mango-Tomaten-Salsa

  • 1 reife Mango
  • 250 g Tomaten
  • eine kleine Zwiebel (gehackt)
  • 2 EL frischer gehackter Koriander
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 TL Agavensirup
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • Salz

Zubereitung der gefüllten Zucchini

1. Die Zucchini längs aufschneiden und die Kerne mit einem Teelöffel auskratzen. Mit etwas Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann auf ein Backblech geben.

2. Die Koriandersamen und den Kardamom in einer Pfanne ohne Öl anrösten, dann die kleinen Kügelchen aus dem Kardamom herausholen und die zusammen mit dem gerösteten Koriander und anderen Gewürzen in einen Mörser geben und zerstoßen.

3. Das Hackfleisch mit den Gewürzen und dem Käse vermengen und in die Zucchini füllen. Dann mit etwas Wasser beträufeln, damit der Käse gut schmilzt.

4. Bei 180°C ca. 15 Minuten backen (je nachdem, wie bissfest ihr eure Zucchini mögt auch 20 Minuten.)

Anzeige


Zubereitung der Mango-Tomaten-Salsa

Die Mango schälen, entkernen und würfeln. Die Tomaten ebenfalls würfeln, die Zwiebeln hacken und alles mit dem gehackten Koriander und den üblichen Gewürzen vermengen. So einfach, so UNGLAUBLICH!

Und hier noch das Video vom Sexy Vegan: 

[youtube 7qSCSS6cb60]

Das Originalrezept findet ihr außerdem auch nochmal hier.

Teile diesen Beitrag

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Ein Kommentar

Kommentare anzeigen