Chili sin Carne: Mein Lieblingsrezept

Chili sin Carne: Mein Lieblingsrezept

Chili sin carne, also veganes Chili ohne Fleisch, ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte für den Alltag. Ich koche davon immer gleich einen großen Topf, weil es mehrmals aufgewärmt immer noch ein bisschen schmeckt.

Wer ein Chili Rezept hat, hat natürlich auch eine Geheimzutat und die heißt bei mir Zimt! 

Das Gewürz kann – gaaanz sparsam eingesetzt – dafür sorgen, dass alle Aromen im Chili, besonders aber das der Tomaten, gut wahrzunehmen sind.

Zimt ist ein natürlicher Geschmacksverstärker im veganen Chili. Generell passen Tomate und Zimt sehr gut zusammen, also unbedingt auch mal Tomatensauce für Pasta damit abschmecken.

Falls du das Chili sin carne auf Vorrat einfrieren möchtest, koche es wie im Rezept unten beschrieben aber ohne die Kartoffeln. Ich finde Kartoffeln verlieren beim Auftauen extrem an Konsistenz. Du kannst sie später nach dem Auftauen frisch gekocht dazu geben oder sie einfach ganz weglassen.

Tomatenmark rösten im veganen Chili sin Carne

Auch sehr wichtig für mein Chilirezept ist das Tomatenmark. Ich schwitze es, zusammen mit Zwiebeln und Tofu, solange an, bis die knallrote Farbe sich in ein gedecktes Rostrot verwandelt.

Hier gehe ich ähnlich vor, wie bei meiner veganen, dunklen Bratensauce für den Weihnachtsbraten. 

Alternativ habe ich hier auch ein Basicrezept für vegane braune Sauce aufgeschrieben.

Wichtig ist, dass das Tomatenmark nicht zu dunkel wird, denn wird es schnell bitter. Hier hilft ein wenig Erfahrung und am Anfang viel Geduld. Die Hitze am besten nicht zu hoch wählen, das Tomatenmark immer wieder umrühren und langsam rösten.

Falls du den Eindruck hast, es brät bzw. röstet nicht richtig, gib noch ein wenig mehr Öl dazu. Dann klappt es besser. Der richtige Garpunkt ist erreicht, wenn die grell-rote Farbe des Tomatenmarks umschlägt und gedeckter aussieht. Es muss in diesem Fall für das Chili sin carne nicht ganz so dunkel sein, wie zum Beispiel für eine vegane Bratensauce.  Darum ist dieses Chili Rezept auch super zum Üben geeignet.

Veganes Chili sin carne
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
20 Min.
 

Chili ohne Fleisch ist einfach köstlich. Es schmeckt am besten, wenn es einen Tag durchziehen konnte.

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Mexican
Keyword: herzhaft, scharf, vegan
Portionen: 8 Portionen
Autor: Nicole
Zutaten
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen oder schwarze Bohnen (Abtropfgewicht 255 g)
  • 400 g Naturtofu
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 EL neutrales Pflanzenöl zum Braten
  • 5 EL Tomatenmark
  • 30 ml Sojasauce
  • 4 -5 große Kartoffeln
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 3 Dosen gehackte Tomaten/Pizzatomaten (Abtropfgewicht insg. 720 g)
  • 1 Chilischote (nach gewünschter Schärfe groß oder klein)
  • 3 mittlere Paprikaschoten
  • 1/2 TL Bockshornklee, gemahlen (optional)
  • 1/4 TL Kumin, gemahlen (optional)
  • 3 TL BBQ-Gewürz
  • 1 Prise Zimt, gemahlen
  • 3 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • Salz
Zubereitungsschritte
  1. Die Bohnen in ein Sieb schütten und kurz abspülen, dann abtropfen lassen und beiseite stellen. Den Tofu mit einem Tuch so gut es geht trocknen und zerbröseln.

  2. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin ca. 5 Minuten auf hoher Temperatur rundherum scharf anbraten, bis er goldbraun braun ist. Dann die Zwiebelwürfel und das Tomatenmark zugeben, ggf. einen weiteren EL Öl zufügen falls nötig, und bei mittlerer Hitze mit anschwitzen, bis das Tomatenmark nicht mehr knallrot, sondern rostrot geworden ist. Mit Sojasauce ablöschen, umrühren und vom Herd ziehen und zur Seite stellen.

  3. Kartoffeln schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Kartoffelwürfel in einen Topf geben, mit der Gemüsebrühe und den gehackten Tomaten bedecken und zugedeckt ca. 10 Min. köcheln, bis die Kartoffeln bissfest sind.

  4. In der Zwischenzeit die Chili waschen, putzen, Kerne ggf. entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Paprika waschen und in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden.

  5. Sobald die Kartoffeln gar sind, Chili, Paprika, Gewürze, abgetropfte Bohnen und die Tofu-Zwiebel-Tomatenmark-Mischung mit in den Topf geben. Mit Salz, Agavendicksaft oder Ahornsirup und ggf. etwas mehr Sojasauce abschmecken und nochmal für 5 Min. zugedeckt bei kleiner Temperatur köcheln.

Teile diesen Beitrag

Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

9 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Mmmmhhh, das sieht echt lecker aus und klingt toll! Werd ich beim nächsten schlechten Wetter unbedingt nachmachen :-)
    Die Kombi von Zimt und Tomate ist echt gut, auch wenn man vorsichtig dosieren muss…vor ein paar Jahren habe ich mal Spaghetti-Sauce gekocht und statt gemahlenem Pfeffer aus Versehen Zimt genommen (Chaos-WG meines Ex-Freundes und keine beschrifteten Gläser und eh keine guten Gewürze…) und nach dem ersten Schock waren wir recht erstaunt, dass das sogar lecker schmeckte. Seitdem kommt das an manche Essen, wobei ich bei Chili noch nie dran gedacht habe – das wird nachgeholt!

  2. Ein herzliches Hallo,
    für wie viele Personen ist obiges Rezept denn gedacht? Möchte das Chili für ein Party-Buffet machen, daher brauche ich die Info.
    Herzlichen Dank und ebensolchen Gruß
    Elisabeth

  3. PS: Kann man das auch 2 Tage vorher machen? Dankeschön.

  4. Ja klar! Dann kann es gut durchziehen. Grüße, Nicole

  5. Für ein Büffet würde ich die doppelte Menge machen. Ergibt dann einen großen Topf.

  6. Safenreiter Tatiana

    Bockhornklee?.. Klingt nicht besonders vegan… ? Was ist das?

    Ich werde die Chili sin Carne gleich nachkochen ?

  7. Bockshornklee ist ein Gewürz ;)

  8. Ich habe das Chili letztens für einen Geburtstag gekocht und es war total lecker! Auch die Fleischesser fanden es super! Jetzt habe ich mir gerade das Rezept rausgesucht, um es zum zweiten Mal zu machen und freue mich schon!!! Danke :-)

  9. Pingback: Tofu richtig marinieren und zubereiten - Dieses Rezept musst du kennen!