Glasierte Estragon-Kräuterseitlinge auf Limetten-Spargel-Pasta

Glasierte Estragon-Kräuterseitlinge auf Limetten-Spargel-Pasta

Gestern endete die Abstimmungsphase für die „Deutsche Welle Blog Awards“ und ich habe den 3. Platz im Uservoting erreicht. Danke, danke und nochmal Danke! Ihr seid wirklich die besten, tollsten Fans der Welt.

Herzlichen Glückwunsch an Jules Blog und Gestern Nacht im Taxi zum zweiten bzw. ersten Platz! Beide Blogs kannte ich vorher noch nicht, lese sie jetzt aber regelmäßig. Um zu feiern gab es gestern Kräuterseitlinge mit Limettenpasta und grünem Spargel. Und weil Ihr wie gesagt die tollsten, besten Fans seid, habe ich mich direkt danach noch drangemacht, das Rezept aufzuschreiben.

Das Gericht ist wirklich einfach und – das liebe ich ja besonders – man braucht nicht zig Töpfe und Pfannen. Spargel und Pasta garen gemeinsam, die Limettensahne kommt dazu und schwupps ist der Großteil der Arbeit schon erledigt. In ein und demselben Topf.

Anzeige
Veganer Ernährungsberater Ausbildung im Fernstudium


Für die Kräuterseitlinge:

  • 300 g Kräuterseitlinge (ersatzweise: Shiitake, braune Champignons oder Austernpilze)
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl zum Braten (z.B. Sonnenblumen-, Rapsöl oder „Bratöl“)
  • 1 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 1-2 Zweige Estragon (ersatzweise: 1 kleinen Zweig Rosmarin oder 3 Zweige Majoran)
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Rosa Pfefferbeeren* und/oder eine getrocknete Blütenmischung (z.B. diese hier* von Sonnentor) zur Bestreuen

Für die Pasta mit Spargel:

  • 500 g  Spaghetti
  • 500 g grüner Spargel
  • 2 kleine Bio-Limetten (Schale und Saft)
  • 2 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 250 ml Pflanzensahne zum Kochen (z.B. auf Hafer-, oder Sojabasis)
  • 1 EL Salz für das Kochwasser
  • Salz und frischgemahlener Pfeffer zum Abschmecken der Limettensahne

Für 3-4 Portionen; Zubereitungszeit: 15-20 Minuten

Zubereitung:

  1. Estragon waschen, trocknen und fein hacken. Die Limetten heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Limettenschale und -saft mit der Pflanzensahne, 1-2 TL Ahornsirup sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseitestellen.
  2. Für die Pasta ca. 2,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit vom Spargel die holzigen Enden entfernen. Dafür entweder kurz über der weiß-violettfarbenen Verholzung abbrechen oder schneiden. Die Stangen in 3-5 cm lange, schräge Scheiben schneiden. Die Kräuterseitlinge ggf. mit einem Küchentuch von Schmutz befreien und dann längs vierteln.
    Bei Verwendung anderer Pilzsorten: Pilze vierteln oder halbieren; bei Shiitake und Austernpilzen die Stiele entfernen.
  3. Sobald das Pasta-Wasser kocht, 1 gestr. EL Salz und die Spaghetti hineingeben. Die Nudeln 3 Minuten sprudelnd kochen. Dann den Spargel hinzugeben und weitere 5 Minuten kochen. Danach vom Herd ziehen, 100 ml + 2 EL vom Kochwasser abschöpfen, den Rest abgießen (nicht abtropfen lassen) und Spargel, Pasta sowie 100 ml Kochwasser zurück in den Topf geben. (Die 2 EL sind für die Pilze.) Die Limettensahne unterheben, gut umrühren und zugedeckt beiseitestellen.
  4. 2 EL neutrales Pflanzenöl in einer Pfanne oder einem weiten Topf erhitzen. Die Pilze darin bei mittlerer Hitze einige Minuten rundherum anbraten, bis die goldbraun sind. Dann Ahornsirup oder Agavendicksaft und 2 EL Kochwasser hinzugeben, ca. 20-30 Sek. rühren, bis die Pilze glänzen. Vom Herd ziehen, die Kräuter dazugeben und mit 2 Prisen Salz und etwas Pfeffer bestreuen.
  5. Die Limetten-Spargel-Pasta noch einmal umrühren (sie lässt sich auch nochmal kurz erwärmen, das sollte aber nicht nötig sein) und wie ein Nest auf einem Teller anrichten. Die Pilze dazugeben und mit Rosa Pfeffer und/oder der Blütenmischung bestreuen.

Teile diesen Beitrag

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Ein Kommentar

Kommentare anzeigen
  1. Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz! Wie konnte denn ein Veganer-Blog da reinrutschen *staun* Mit dem Essen hier hast du auf jeden Fall heute den ersten Platz bei mir ;-)