Schwarzkohl und bunter Mangold in Cashewsahne: In 10 Minuten fertig

Schwarzkohl und bunter Mangold in Cashewsahne: In 10 Minuten fertig

„Also ich könnte ja nicht jeden Tag kochen. Das dauert ja viel zu lange!“ Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz schon gehört habe…

Und ich gebe zu, wenn man sich nicht rund um die Uhr mit dem Kochen beschäftigt, erscheint das häufige, frische Kochen problematisch. Selbst bei mir ist das im Moment aufgrund der oftmals knappen Zeit so. Aber mal ehrlich und ganz grundsätzlich:

Wir haben fast alle auch die Zeit, zig Mal am Tag unsere Timeline auf Facebook zu checken. ;)

Das Rezept erfordert nur 3 Zutaten (plus Gewürze eurer Wahl und etwas Öl). Es ist in 10 Minuten zubereitet, gesund und kann als Sauce für Kartoffeln, Pasta und Reis, als Beilage oder sogar kalt als cremiger Salat gegessen werden. Und, dass Schwarzkohl und Mangold nicht immer zu bekommen sind, zählt auch nicht als Ausrede, denn die Zutaten kann man einfach durch Paprika, Grünkohl, Spitzkohl, Weißkohl, Wirsing, Fenchel (auch an die Fenchelhasser, probiert es aus, es ist fantastisch), Chinakohl, Zucchini oder Wurzelgemüse wie Möhren, Pastinaken, Kohlrabi, Sellerie, Petersilienwurzel, Rüben etc. ersetzen.

Wichtig für dieses Rezept ist es, das Gemüse sehr fein zu schneiden um die Garzeit zu verringern und gleichzeitig die Vitamine zu schonen. Wir wollen das Gemüse nur kurz anschwitzen und dann dünsten, es soll nicht totgekocht werden. Bei Kohl, Paprika und Fenchel funktioniert das, indem man sehr feine Streifen schneidet, bei Wurzelgemüse am besten mit einem Sparschäler  oder auf einem Hobel ganz feine Streifen oder Scheiben hobeln.

Ich verwende in diesem Rezept selbstgemachten Cashewkäse, den ich oft schon fertig vorbereitet im Kühlschrank habe. Bei mir war er mit Kräutern verfeinert. Wie man den Käse macht, erfahrt ihr hier. Das ist allerdings der etwas längere Weg. Ich handhabe es mittlerweile so: 200 g Cashews über Nacht oder 8 Stunden lang in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Morgen oder nach Ablauf der Zeit abgießen, kurz abspülen und zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone und 50-70 ml Wasser sehr fein pürieren. Mit Kräuter, Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist der Cashew-„Quark“, der sich mehrere Wochen im Kühlschrank hält. Wenn ihr das Rezept spontan macht und keinen solchen „Quark“ zur Hand habt, eignen sich Cashew- oder Mandelmus mindestens genauso gut. Zur Not geht’s sogar mit Kokosmilch oder -creme.

Zutaten

für 2 Personen

  • 1 Bund Schwarzkohl (6-7 Stiele)
  • 1/2 Bund Mangold (ca. 3 Stiele)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Cashewkäse oder 1-2 EL Cashewmus (Bioladen)
  • 50-100 ml Wasser (je nach gewünschter Cremigkeit; für Sauce mehr, als Gemüsebeilage weniger Wasser)
  • Salz | schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL Weißweinessig oder Zitronensaft
  • optional: 1/2 Zwiebel, fein gewürfelt

Zubereitung

Das Gemüse waschen, von groben Wurzelansätzen befreien und quer in sehr feine Streifen schneiden. Die längeren Streifen, die beim Schneiden der Kohl- und Mangoldblätter entstehen, nochmals quer zerschneiden.

Das Öl in einer Pfanne mit Deckel oder einem weiten Topf erhitzen und das Gemüse darin 1 Minute schwenken. Den Cashewkäse hinzugeben, mit Wasser ablöschen und 1 Minute aufkochen lassen. Mit den Gewürzen und dem Essig abschmecken, den Deckel auflegen, die Temperatur auf die niedrigste Stufe reduzieren und 1 weitere Minute ziehen lassen. Umrühren. Fertig!

Verwendungsmöglichkeiten:

1. Als Sauce zu Reis, Kartoffeln oder Nudeln;

2. Als Beilage zu Tofu, Seitan, Tempeh…;

3. Als „Eintopf“. Dann einfach mehr Nussmus und Wasser benutzen.

4. Kalt als Salat.

5. Als Füllung für eine schnelle Quiche oder Tarte.

Fallen euch noch weitere Verwendungsmöglichkeiten ein?

Teile diesen Beitrag

Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

6 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Habe das Rezept heute „nur“ mit Mangold ausprobiert und Mandelmus und es schmeckt sehr fein. Vor allem das mit dem Tl Essig gibt dem ganzen „das gewisse Etwas“. Simpel, aber sehr fein – Danke !

  2. Vielleicht bin ich ja durch die Sonne etwas erblindet, aber in der Zutatenliste steht nichts von Mangold, wird aber vermutlich der Wirsing-Ersatz sein oder seh ich den Mangold in der Zutatenliste nur nicht ????

  3. Liebe Heike,

    in der Zutatenliste muss natürlich Mangold stehen, danke für den Hinweis, ist geändert. LG

  4. Ist seit dem Zeitpunkt, als ich es das erste Mal ausprobiert habe, eins meiner Lieblingsrezepte. So einfach, so schnell, so preiswert, so lecker! Was für einen fantastischen Geschmack dieses ganze Gemüsezeuchs, was man früher als Kind so gehasst hat, auf einmal erhält…! Genial. DANKE!

  5. Liebe Nicole,
    Ich hatte nach einem Rezept für Schwarzkohl gesucht,den ich mit Heute das erste mal gesehen habe.
    Der Tipp mit Essig oder Zitrone ist super!
    Ich habe das Rezept mit Schwarzkohl und Möhren zubereitet (leider ohne Cashewkäse?)aber deine Variation mit dem Mus war auch klasse und lecker!!!!
    Da ich Knoblauch Fan bin habe ich davon auch noch was zugefügt ?.
    Sehr lecker und sehr einfach und schnell zu zubeteite!??

  6. Oh jeh…leider war der Kommentar weg und ich konnte nicht mehr korrigieren?
    Es sollte heissen:Den ich Heute das erste mal gesehen und mir gekauft habe.

    Und…“zubereitet „anstatt „zubetreitet“?