Home » Blog » Rezepte » Veganer Gulasch: Mein herzhaftes Familienrezept

Veganer Gulasch: Mein herzhaftes Familienrezept

  • von
veganer gulasch

Veganer Gulasch ist nicht nur lecker, sondern geschmacklich auch haarscharf an der Fleisch-Variante dran. Dieses Rezept habe ich in der Zubereitung an die Version angelehnt, die in meiner Familie mit Fleisch zubereitet wird.

Und gerade das macht das Rezept für mich so unglaublich gut, denn der vegane Gulasch erinnert mich sehr an meine Kindheit!

Ich mag den Geschmack von Fleisch, ich mag nur nicht, wie es hergestellt wird und bin froh, dass ich auch als Veganerin meinen Gelüsten nach „deftig“ noch nachgehen kann. Gerade zu Beginn einer Ernährungsumstellung von omnivor auf vegan ist das sehr hilfreich.

veganer gulasch detail

Ich habe dieses Rezept schon mehreren Fleischessern serviert und sehr positives Feedback erhalten. Natürlich merkt man, dass es sich bei der Einlage nicht um Schweinefleisch handelt. Aber – und das ist wichtig – der Geschmack des veganen Rezeptes konnte überzeugen.

Veganer Gulasch: So wird er deftig

Das Geheimnis des Rezeptes ist eigentlich die Sauce. Die wird genauso zubereitet wie in der Variante mit Fleisch. Die Grundlage für eine herzhafte Sauce bildet das Tomatenmark. Es muss vorsichtig angeröstet werden, bis es leicht braun wird.

Das Knifflige: Zu lang geröstet wird das Tomatenmark dunkelbraun und bitter. Versuche also genau den Punkt abzupassen, an dem das Mark von Knallrot in Rostrot umschlägt. Ich habe hier im Artikel über meine vegane Bratensauce nochmal detaillierter darüber geschrieben.

Es erfordert ein wenig Übung und Geduld den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Aber das ist ja das Schöne am Kochen: Man wird mit der Zeit immer besser! :)

Sojawürfel richtig verarbeiten

Sojawürfel sind eine dankbare Zutat in der veganen Küche. Sie sind getrocknet, halten sich daher sehr lang und können sämtliche Aromen aufnehmen, die man ihnen verleihen möchte. Dazu müssen sie zunächst in Brühe oder Wasser gekocht werden.

Das allein reicht aber nicht, denn nach dem Kochen ist es wichtig, das gesamte Wasser wieder aus den Sojawürfeln heraus zu drücken. Denn nur so kann man sie gut anrösten. Außerdem sollen sie ja später die Aromen der Sauce aufnehmen und da stört das Kochwasser. Darum ist der Schritt des „Auspressens“ essentiell für das Gelingen des veganen Gulasch.

Ich liebe den veganen Gulasch übrigens in Kombination mit Nudeln und Rotkohl. Dazu passt aber natürlich auch Brot oder ganz klassisch gekochte Kartoffeln.

 

Veganer Gulasch
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
20 Min.
 

Dieses Rezept für veganen Gulasch habe ich auf der Basis eines Familienrezeptes gemacht. Es ist ein Klassiker und schmeckt fast wie das Original mit Fleisch.

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Deutsche Küche
Keyword: veganer gulasch
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 300 g Sojawürfel oder grobe Sojaschnetzel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 400 g rote Paprikaschoten
  • 200 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 kleine Chilischote
  • 4 EL Öl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 150 ml trockener Rotwein
  • 50 ml Gurkensud
  • 3 EL Sojasauce
  • 6 große eingelegte Gurken
  • Salz und Pfeffer
Zubereitungsschritte
  1. Die Sojawürfel in der kochenden Brühe 10 Minuten garen. Inzwischen das Gemüse waschen und abtropfen. Paprika putzen (Kerne und weiße Trennwände entfernen) und würfeln, Tomaten entkernen und mittelfein hacken. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Chili entkernen und fein hacken. Die eingelegten Gurken würfeln oder in Scheiben schneiden. Alles beiseite stellen.

  2. Die gekochten Sojawürfel abgießen, die Brühe auffangen und alles ein wenig abkühlen lassen. Dann die Würfel gut ausdrücken. Sie sollten so trocken wie möglich sein. Ich belasse die Würfel dafür im Sieb und drücke mit dem Boden eines Kochtopfes darauf. So lässt sich das meisten Wasser entfernen.

  3. Öl in einer beschichteten tiefen Pfanne erhitzen, die Sojawürfel darin 5 Minuten scharf anbraten und immer wieder umrühren. Dann die Zwiebeln hinzufügen und bei mittlerer Temperatur glasig anschwitzen.

  4. Das Tomatenmark hinzugeben und anrösten, bis die Farbe von Knallrot auf Rostbraun umschlägt. (Vorsicht, das Tomatenmark sollte zwar bräunlich werden, aber nicht dunkelbraun, da es dann leicht bitter wird.). Dann mit der Brühe, dem Wein, dem Gurkensud und der Sojasauce ablöschen. Das übrige Gemüse bis auf die Gurken hinzugeben und 25 Minuten bei geschlossenem Deckel leise köcheln lassen. Die Gurken in der Zwischenzeit würfeln und 5 Minuten vor Ende der Garzeit zum Gulasch geben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu Kartoffeln, Brot oder Nudeln servieren. Ich liebe den veganen Gulasch in Kombination mit Nudeln und Rotkohl.

Teile diesen Beitrag

31 Gedanken zu „Veganer Gulasch: Mein herzhaftes Familienrezept“

  1. Pingback: Björn Moschinskis veganer Gulasch in der Yogeshwar-Show » Unverbissen vegetarisch

  2. das hört sich lecker an. ich habe im moment keine sojawürfel zuhause, weil ich in letzter zeit viel seitan benutzt habe. werde sie aber in den nächsten tagen kaufen und das gulasch kochen. :)

  3. Pingback: Gutes Essen und Informationen auf der Nachhaltigkeitsmesse | Vegane Bewegung

  4. Große Sojamedaillons kann man aber in schönere würfel schneiden, als grobe schnetzel es sind. das mit den gurken find ich nen interessanten gulasch-richtungswechsel

  5. Die Sojawürfel gibt es auch in jedem gut sortierten Asia-Laden :) Sind dort erheblich günstiger als im Bioladen

  6. Dafür bekommt man im Asialaden mit Sicherheit nur genmanipuliertes Soja ;)

    Zum Rezept: hört sich sehr gut an. Werde es nachher ausprobieren.

  7. hallo,
    klingt lecker.. eine Frage: nimmst du dafür Essiggurken? Kann man die auch weglassen oder fehlt dann entscheidendes?

  8. Hallo Gina,
    ja ich nehme Essiggurken. Weglassen kannst du sie, aber dann fehlt etwas. LG, Nicole

  9. Absolut lecker – einfach zum Reinlegen :)
    Schön herzhaft und gut wärmend an ganz trüben Tagen.
    Gibt es heute schon zum xten Mal!
    LG
    Sonja

  10. Hey, wie viel ist denn mit „1 Glas Wein“ gemeint? :)
    Ich habe 0.1 und 0.2er Weingläser und kann mir vorstellen, dass das geschmacklich schon nen großen Unterschied macht :D

  11. ..hab das für 10 Leute gemacht und chillibrot dazu gereicht.. Alle!! Waren begeistert- vor allem von dem “ Fleisch“ ..und es wärmt soo schön lange nach..
    3

  12. Hallo, ich bin seit 3 Wochen Vegan, bzw ernähre mich überwiegend danach aus gesundheitlichen Aspekten. Das Gericht ist der Hammer. Hatte 300 Gr. Sojawürfel im Rahmen eines Probierpaketes eines Vegetarischen Versands. Allerdings hätte ich erst mal 150 Gr. Für 2 Perspnen machen sollen. Sehr lecker und sehr nah am Original

  13. Soooooooooooo lecker!!! Hab noch Möhrchen mit reingeschnitten und den Wein weg gelassen! Göttlich!!! Danke!

  14. Überraschend lecker! ??
    Seit einiger Zeit ernähren wir uns des Öfteren vegan, bezeichnen uns aber weder als Veganer noch als Vegetarier.
    Meine erste Erfahrung mit Sojaschnetzel war, aufgrund falscher Zubereitung, grauenvoll ? Deshalb ließ ich lange Zeit die Finger davon. Dein Rezept hat mich aber so sehr angesprochen, dass ich diesen Sojadingern nochmals eine Chance gab… zum Glück!! ?
    Ich habe letztlich nur noch etwas, mit Thymian, Lorbeerblatt und etwas Süße (Reissirup) nachgewürzt. Wird es bestimmt wiedergeben! ?

  15. Der Sonntag gestern war gerettet ;-)
    Den Wein habe ich weggelassen dafür ein paar Tropfen liquid Smoke und Paprika Rosenscharf dazugegeben. Achja 2 Lorbeerblätter. Die finde ich müssen unbedingt mit rein.
    Super Rezept, wird gespeichert

  16. Esse gerade die Reste von gestern und es ist einfach übertrieben lecker. Besser als Mamas „echtes“ Gulasch aus der Erinnerung! Vielen Dank für das Rezept!

  17. Der Wein kommt dann in die Köchin? Oder kann ich nur nicht richtig lesen? Finde ihn nicht in der Rezeptbeschreibung…es mag auch Wunschdenken sein….?….

  18. Hat nur mit Gulasch nix zu tun. Ist einfach ein Ragout aber sicher kein Gulasch. Die meisten Zutaten haben in Gulasch nix verloren. Abgesehen von den Soja Würfeln, Pfeffer, Gurkensud, Wein,….

    Gulasch ist nun mal ein Fleischgericht. Steckt ja im Namen. Also bitte nennt das so gut es sein mag, nicht Gulasch.

  19. Hihi, nein der Wein fällt unter „alle übrigen Zutaten hinzugeben“, dort, wo mit der Brühe abgelöscht wird. Das zweite Glas dann für die Köchin ;P

  20. Hallo Nicole.
    Das Rezept ist furchtbar lecker, vielen Dank dafür. Ich habe aus der Not heraus Tomatenmark mit einem Tomatensaucenrest ersetzt, ebenso statt Chilis eingelegte Jalapenos und gewöhnliche Gemüsebrühe verwendet. Der Geruch machte mich nach dem Rotwein ein wenig skeptisch, beim Essen hat mich der Gulasch aber trotz keinerlei extra Würzen vom Hocker gehauen. Alles scheint stimmig, Hut ab. Ich denke, falls nicht von dir bereitgestellt geht dieses Lob an dich: https://www.chefkoch.de/rezepte/2581901405007647/Veganes-Vegetarisches-Gulasch-mit-Sojawuerfeln-und-Paprika.html

    Beste Grüße :)

  21. Sehr lecker – nun schon mehrmals nachgekocht! Kurze Frage: Kann von einer etwas größeren Portion einen Teil bedenkenlos einfrieren? Bei ‘normalen’ Gulasch soll das wohl gehen (sagt Ecosia), aber ich bin gerade unsicher bezüglich der Gurken und der Sojawürfel…

    Vielleicht kann jemand helfen? :)
    Danke!

  22. Hi Anna, den Gulasch kannst Du sehr gut einfrieren, das halten sowohl Sojawürfel als auch Gurken gut aus. :) LG Nicole

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.