Veganes Weihnachtsdessert: Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott

Veganes Weihnachtsdessert: Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott

Ich war in diesem Jahr oft auf Reisen und genieße gerade die Vorweihnachtszeit und – zumindest bis zum nächsten Frühjahr – auch viele Wochenenden zu Hause. Zeit um mal wieder richtig viel in der eigenen Küche zu kochen! 

Meine erste Amtshandlung zu Hause war es, ein veganes Weihnachtsdessert für Euch in Rezeptform zu bringen: Spekulatiuscreme! Vor einiger Zeit habe ich schon ein Foto davon auf Facebook gepostet und das hat euch scheinbar so gut gefallen hat, dass mein Posteingang am nächsten Tag gut gefüllt war. Alle wollten das Rezept für die Spekulatiuscreme und ich habe nochmal in die Tasten gehauen: Und hier kommt das Weihnachtsrezept nun, als Last-Minute-Geschenk an Euch. :)

Ich hoffe, das vegane Weihnachtsdinner ist noch nicht durchgeplant und ihr habt für dieses Dessert noch Platz!


Als Basis für die Creme habe ich mich für einfache Stärke als Bindemittel entschieden. Wer Maisstärke verwendet, kann das Rezept damit auch glutenfrei halten. Falls es keine Quitten mehr zu kaufen gibt, ersetzt ihr diese einfach durch Nashibirnen, Birnen oder Äpfel. Anstelle des Spekulatiusgewürzes ikann ich mir dieses vegane Weihnachtsdesserts auch sehr gut mit anderen Gewürzmischungen vorstellen: Ich habe im Supermarkt letztens eine Mischung für Christstollen mitgenommen, die ich mir in dieser Creme gut vorstellen kann.

Welche Sahne für das vegane Weihnachtsdessert?

Was die Sahne angeht: Wer eine stichfeste Creme möchte, von der sich Nocken abstechen lassen, greift am besten zu Leha Schlagfix (ich bevorzuge die ungesüßte Variante) oder Soyatoo Soy Whip. Beide Sahnesorten sind in gut sortierten Supermärkten (z.B. Kaufland) erhältlich und lassen sich zu einer festen Sahne aufschlagen. Die Varianten aus dem Bioladen wie Cresoy von Natumi werden beim Aufschlagen eher „schaumig-fluffig“. Bei so einer Sahne würde ich auf jeden Fall Sahnesteif verwenden, um der Creme mehr Struktur zu geben.

Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott (4 Personen)

0 von 0 Bewertungen
veganes weihnachtsdessert - spekulatiuscreme
Veganes Weihnachtsdesserts: Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Die Spekulatiuscreme mit Quitten und Nashibirne ist ein ideales veganes Weihnachtsdesserts zum Vorbereiten. Bereite am besten alle Komponenten schon einen Tag im Voraus zu. Creme und Kompott ziehen so wunderbar durch!

Gericht: Dessert, veganes Dessert, Weihnachten
Länder & Regionen: Kochen für Gäste, Weihnachtsrezept
Portionen: 4 Personen
Autor: Nicole Just
Zutaten
Für die Spekulatiuscreme
  • 300 ml aufschlagbare pflanzliche Sahne ungesüßt
  • 1 Vanilleschote
  • 100 ml ungesüßter Pflanzendrink (Soja-, Mandel- oder Haferdrink)
  • 3-5 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup nach Geschmack und Grundsüße der Sahne
  • 1 leicht geh. EL Speisestärke (15 g)
  • 1 leicht geh. TL Spekulatiusgewürzmischung
  • 1/2 TL Zimtpulver
Für das Quitten-Nashi-Kompott
  • 2 Nashibirnen
  • 2 mittelgroße 2 Quitten
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL pflanzliche Margarine Ersatz: 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 Zimtstange
  • 2 EL Mirin oder Cointreau optional
  • 50 ml Apfelsaft oder Wasser
Außerdem
  • 4 Gläser Fassungsvermögen ca. 200 ml
Zubereitungsschritte
Spekulatiuscreme
  1. 200 ml von der pflanzlichen Sahne kaltstellen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. (Die leere Schote für das Kompott beiseite legen.) Die übrige Sahne (100 ml) mit dem Pflanzendrink verrühren. Von dieser Mischung 8 EL abnehmen und mit Agavendicksaft/Ahornsirup, Stärke, Spekulatiusgewürz, Zimt und Vanillemark glattrühren. Die restliche Sahne-Pflanzendrink-Mischung unter Rühren aufkochen, vom Herd ziehen, die angerührte Stärkemischung zur kochenden Sahne geben. Nochmals aufkochen und 1 Min. unter Rühren bei niedriger Hitze köcheln, bis sie eine Puddingkonsistenz hat.

  2. Den Topf vom Herd nehmen und den Pudding zugedeckt abkühlen lassen. Hin und wieder umrühren, damit sich keine "Puddinghaut" bildet. Die zurückbehaltene, kalte Sahne steifschlagen. Sobald der Pudding handwarm abgekühlt ist, die aufgeschlagene Sahne unter den Pudding heben und alles zusammen nochmals aufschlagen. Je nach verwendeter Sahne ist ggf. noch etwas mehr Süße erforderlich, die jetzt hinzugegeben werden kann. Die Creme danach auf 4 Gläser verteilen und in den Kühlschrank stellen.

Quitten-Nashi-Kompott
  1. Das Obst waschen, abtropfen lassen und vierteln. (Quitten haben manchmal eine Art "Flaum" auf der Schale. Der lässt sich einfach abrubbeln.) Das Kerngehäuse und die Stielansätze herausschneiden und das Fruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. 

  2. Zucker und Margarine in einem Topf erhitzen, und 1-2 Min. unter Rühren goldgelb karamellisieren lassen. Das Obst, die ausgekratzte Vanilleschote (von der Zubereitung der Creme) und die Zimtstange hinzugeben. Mit Mirin oder Cointreau ablöschen (alternativ Wasser oder Apfelsaft). 50 ml Wasser oder Apfelsaft hinzugeben und bei niedriger Hitze mit aufgelegtem Deckel 15-20 Min. bissfest garen. Hin und wieder umrühren. Optional kann man das Kompott zum Schluss mit wenig Stärke abbinden oder die Flüssigkeit noch weiter reduzieren. Das Kompott dDanach lauwarm abkühlen lassen.

  3. Das lauwarme Kompott in die Gläser zur Creme geben. Mind. 1 Std. kaltstellen oder zugedeckt bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Tipps

Das Rezept lässt sich gut vorbereiten. Wenn die Creme über Nacht im Kühlschrank ziehen darf, ist sie stichfest und kann alternativ mit einem Anrichtering als Türmchen oder als Nocke angerichtet werden. Das Kompott schmeckt natürlich umso besser, wenn es über Nacht ziehen kann. Dafür am besten die Zimtstange und die Vanilleschote nach dem Kochen im Topf belassen.

Ich wünsche Euch und Euren Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest mit viel gutem Essen!

Eure Nicole

Mehr Weihnachten gibt’s hier im Blog 🎄💝

geschenke für veganer

Zu den Weihnachtsgeschenken….

Anzeige



vegane Adventskalender 2017

Zu den veganen Adventskalendern….


veganes diy geschenk weihnachten

Veganen Weihnachtslikör selber machen….


vegane vanillekipferl mit roter glasur

vegane weihnachtsplätzchen einfaches rezept


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Ein Kommentar

Kommentare anzeigen