Veganer Apfel-Nuss-Kuchen mit Zimt

Mein veganer Apfel-Nuss-Kuchen ist aufgrund seiner Zimtnote etwas für die vorweihnachtliche Zeit, aber ich hab ihn auch schon im Sommer gemacht. Begeisterungsstürme löst er zu jeder Jahreszeit aus und es merkt kein Mensch, dass es sich um ein veganes Rezept handelt.

Spätestens beim Thema Kuchen kommt immer der selbe Spruch: „Aber an Kuchen muss doch ein Ei!“. Meinen nicht veganen Freunden habe ich schon mehr als einmal das Gegenteil bewiesen.

veganer kuchen©Junico

Zutaten für den veganen Apfel-Nuss-Kuchen:

  • 150 g Margarine
  • 500 g Äpfel
  • 1 Packung Weinstein-Backpulver (gibt’s z.B. bei DM)
  • 130 g Haselnussmehl
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Sojamehl
  • 1 Packung Vanillinzucker
  • 1 EL Zimt
  • Saft einer halben Zitrone
  • Schale einer Zitrone
  • 175 g Zucker
  • 120 ml Sojamilch
  • 150 Gramm Cashewnüsse

Zubereitung des Kuchens

1. Die Äpfel schälen und mit dem Zimt und dem Zitronensaft 15 Minuten marinieren.

Anzeige
veganer ernährungsplan

2. Alle trockenen Zutaten vermischen, dann die weiche Margarine und die Sojamilch hinzufügen und mit einem Mixer 3 Minuten auf höchster Stufe vermischen.

3. Dann die Äpfel und 100 g Cashewnüsse unter den Teig heben.

4. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, eine Springform fetten und den Teig hineingeben.

5. Die restlichen Cashewnüsse oben in den Teig drücken.

6. Den Kuchen ungefähr 50 Minuten backen.

Tipp: Den Teig kann man mit 3 EL Kakaopulver ganz einfach zu einem veganen Schokokuchen abwandeln!

Teile diesen Beitrag

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

4 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Liebe Nicole!
    In Deinem Backbuch schreibst Du, dass man die Sojamilch nur bedingt durch andere Pflanzenmilch erstetzen kann, bzw nicht alle geeignet sind, wegen der Bindeeigenschaft.
    Da ich Sojamilch nicht besonders gut vertrage nun die Frage, welche anderen Pflanzenmilche haben eine ähnliche Bindeeigenschaft wie Sojamilch?
    Bzw. wenn ich z.B. 100 ml Sojamilch durch eine Pflanzenmilch ohne Bindecharakter ersetzte wieviel Eiersatz z.B. Leinsamenschrot brauche ich dann?
    Mir ist leider einfach nicht klar wie stark die Bindefunktion der Sojamilch ist. Und Sojamilch ist in so vielen Rezepten des Buches La Veganista Backt, welches ich geschenkt bekommen habe.
    Liebe Grüße Petra

  2. Liebe Petra,

    ich habe mit Hafermilch (ohne Zusätze) und Nussmilch (am besten selbstgemacht, weil dann ohne Zusätze) beim Backen gute Erfahrungen gemacht.

  3. Liebe Nicole,
    wird der Kuchen bei 180 Grad Umluft oder Ober- und Unterhitze gebacken? Ich entschuldige mich schon vorab für diese Backanfängerin-Frage.
    Beste Grüße, Britta

  4. Hallo Britta, wenn in Rezepten nichts dabei steht ist es immer Ober-/Unterhitze. Hab es aber jetzt auch nochmal im Beitrag notiert. :)