Gemüsenudel-Salat mit Cashewdressing (Anzeige)

Gemüsenudel-Salat mit Cashewdressing (Anzeige)

Heute schreibe ich euch mit sehr vielen Erlebnissen im Kopf. Letzte Woche Freitag war ich auf der IFA 2016 in Berlin und habe am Stand von WMF den gesamten Tag über mit dem KULT X Spiralschneider vegane Gerichte zubereitet.

Es war ein extrem spannender Tag mit vielen netten Begegnungen und einer ganz besonderen Atmosphäre. Als ich morgens dort ankam habe ich die „Ruhe vor dem Sturm“ genutzt, um mich am WMF-Stand in Halle 6.1. umzusehen und das dauerte durchaus einige Minuten. Mich erwartete nämlich nicht nur ein einfacher „Stand“, sondern eine ganze „WMF-Welt“ mit Kaffeebar, einem riesigen Showroom und vielen Möglichkeiten zum Ausprobieren der Neuheiten. Einen Eindruck bekommt ihr auf der Facebookseite von WMF.

Besonders gefreut hat mich, dass WMF in diesem Jahr einen Fokus auf die pflanzliche, gesunde Küche legt und so gab es nicht nur vegane Gerichte von mir zu probieren, sondern direkt nebenan auch noch frische Smoothies.

Anzeige
veganer ernährungsplan

Das Thema „vegan“ hat mittlerweile einen gefestigten Platz in der Food-Welt und das hat man auch an den Besucherreaktionen gemerkt, die super aufgeschlossen und positiv waren. Am Wochenende habe ich darüber nachgedacht, wie die Reaktionen auf „vegan“ noch vor zwei oder drei Jahren aussahen. Ich kann mich gut an andere Messen aus dieser Zeit erinnern, auf denen ich als Veganerin noch als Exot vorgestellt wurde. Da ging es eher darum, sich an das Thema heranzutasten. Die Fragen damals waren grundsätzlicher Natur: „Wie deckst du deinen Proteinbedarf?“ „Warum machst du das?“ usw. Auf der IFA gingen die Fragen der Besucher eher in die kulinarische Tiefe. Ich habe in den Gesprächen herausgehört, dass viele zu Hause schon mindestens einmal bewusst vegan gekocht haben und sich nun für spezielle Küchentricks und –kniffe interessieren oder generell Fragen zu speziellen Produkten wie Nussmus, Pflanzendrinks etc. haben. Die Frage ist vielleicht nicht mehr, OB man hin und wieder mal vegan kocht, sondern WAS und WIE. Wer hätte das vor einigen Jahren zu träumen gewagt?

Eines der Gerichte, die ich auf der IFA zubereitet habe, war ein bunter Gemüsenudel-Salat mit Cashewdressing. Der Salat besteht aus viel frischem Gemüse und macht richtig satt. Darum ist er mein Favorit für die Mittagspause. Er liegt nicht schwer im Magen, hält lange vor und steckt voller Nährstoffe. Und praktisch ist er auch, denn er lässt sich innerhalb von maximal 20 Minuten zu- oder vorbereiten.

Bei den Zutaten lässt sich viel variieren. Ich verwende am liebsten eine Mischung aus Süßkartoffeln, Karotten und Zucchini. Manchmal zusätzlich noch Pastinaken oder Kohlrabi. Falls ihr im Geschäft oder auf dem Markt bunte Karotten (z.B. gelbe oder violette) findet, greift unbedingt zu und macht aus diesem Salat einen richtigen Regenbogen! Farblich lässt sich bei Süßkartoffeln übrigens auch noch einiges anstellen. Wusstet ihr, dass es neben den orangefarbenen auch weiße und violette Süßkartoffeln gibt? Ich hatte bis vor wenigen Wochen keine Ahnung und habe dann diese Schätzchen hier auf dem Wochenmarkt am Maybachufer in Neukölln gefunden.

Dort gibt es einen speziellen Kartoffelstand ungefähr auf der Höhe Schinkestraße/Ecke Maybachufer und der lohnt sich nicht nur wegen der riesigen Auswahl, sondern vor allem aufgrund der netten Beratung zu den vielen unterschiedlichen Kartoffel- und Batatensorten.

Das Dressing kann auf Vorrat eingefroren werden. Im Kühlschrank hält es sich gut verschlossen drei Tage. Und jetzt viel Spaß mit dem Rezept!

gemuesenudeln salat

Rezept für Gemüsenudel-Salat mit Cashewdressing (Für 4 Personen)

Für den Salat

  •  3 mittlere, schmale Süßkartoffeln (insgesamt 600 g)
  •  4 große Karotten (insgesamt ca. 750 g )
  •  1 kleiner grüner oder gelber Zucchino (à 150 g)
  •  4 Frühlingszwiebeln
  •  2 gestr. TL Salz
  •  1 EL Ahornsirup

Für das Cashewdressing

  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 1 Bio-Limette
  • 4 EL Cashewmus (Zimmertemperatur)
  • 1 EL Leinsamenschrot
  •  2 leicht geh. TL mittelscharfer Senf
  •  ½ TL Kala Namak (indisches Schwefelsalz, ersatzweise Salz)
  •  2 TL Instantgemüsebrühe (hefefrei)
  •  1 Bund Dill und optional einige Zweige Zitronenthymian und Basilikum
  •  schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Und so wird der Salat gemacht:

  1. Süßkartoffeln und Karotten schälen. Bei Karotten verzichte ich auf das Schälen, wenn ich Bioware verarbeite. Vom Zucchino Blüten- und Stielansätze sparsam abschneiden. Das Gemüse im WMF Kult X Spiralschneider mit dem Schneideinsatz Nr. 2 für Linguine spiralisieren. Hin und wieder den Druck auf den Stopfer reduzieren, damit die Gemüsenudeln nicht zu lang werden. Salz und Ahornsirup mit den Händen vorsichtig unter die Spiralen heben und beiseite stellen.
    Wer den Salat vorbereiten und erst später essen möchte, lässt diesen Schritt aus und gibt 1 TL Salz sowie 1 EL Ahornsirup zum Dressing, statt direkt zu den Gemüsenudeln. Die ziehen nämlich, sobald sie gesalzen sind, Wasser und würden dann nach einigen Stunden Ziehzeit das Dressing leicht verwässern.
  2. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und zu den Gemüsenudeln geben. Für das Dressing den Knoblauch schälen und grob würfeln. Die Limette heiß abwaschen, trocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Alle Dressingzutaten bis auf den Dill mit 200 ml Wasser in ein hohes Mixgefäß füllen und mit dem Stabmixer zu einer glatten Sauce pürieren.
  3. Den Dill fein hacken und unter das Dressing heben. Mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Das Dressing über die Gemüsenudeln gießen und unterheben. Die übrigen optionalen Kräuter sind Deko. Ich habe Zitronenthymian und Basilikum verwendet, passend wären aber auch einige essbare Blüten oder einige schöne Spitzen vom Dill. Die verwendeten „Deko-Kräuter“ werden im Falle von Basilikum und Zitronenthymian nur grob gezupft und von den holzigen Stielen befreit. Sie zu hacken ist nicht nötig. Zum Mitnehmen können die Gemüsenudeln mit den Frühlingszwiebeln in ein verschließbares Glas geschichtet werden. Das Dressing dann extra abfüllen und erst kurz vor dem Servieren unterheben.

Teile diesen Beitrag

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

6 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Mit dem richtigen Equipment ist das wirklich ein sehr einfaches und leckeres Gericht.
    Wieviel kostet denn sk ein spiralschneider?
    Der Tag In Berlin klingt super spannend und der Trend zur veganen Ernährung ist einfach toll.

  2. Lieber Nikolai, das Gerät von WMF kostet z.B. bei Amazon gerade 63 Euro. Grüße, Nicole

  3. Cool, auch mit Strom und allem drum und dran? ;)

  4. Katharina Molitor-Hartmann

    Habe mir den Spiralschneider nach dem Lesen deiner Seite gekauft.
    Mit den Zuccinis hat das auch 1 a geklappt.
    Mit den Süßkartoffeln überhaupt nicht. Gibt es da einen Trick ?
    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar

  5. Hallo Katharina, was hat denn nicht geklappt? Sind die Süßkartoffeln vielleicht steckengeblieben oder haben sich mitgedreht? Das ist mir hin und wieder auch passiert und lag an zu hohem Druck. Man neigt bei der Arbeit mit dem Spiralschneider manchmal dazu, das Schneidgut viel zu fest herunter zu drücken. Sanfter Druck ist viel besser und dann geht auch alles durch, selbst Birnen. Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben. Ansonsten schreib mir einfach hier noch einmal kurz, was das Problem war. LG, Nicole

  6. Katharina Molitor-Hartmann

    Hallo Nicole,
    sobald ich „Druck“ ausübe habe ich Matsch… die Kartoffeln verstopfen sofort das Messer und dann geht gar nichts mehr. Ich werde es nun mal mit sanftem „Druck“ versuchen.Vielleicht ist das die Lösung.
    Vielen Dank