Vegane Spaghetti Bolognese: Rezept für Nudeln mit Sojagranulat

Vegane Spaghetti Bolognese gehören wie viele andere Gerichte mal wieder zur Kategorie „schmeckt wie Fleisch“ und sind deswegen zwar nichts für Menschen, die den Fleischgeschmack ablehnen, dafür aber für Leute, die Kritiker rumkriegen wollen.

Außerdem kann man das Rezept für vegane Bolognese immer dann aus dem Hut zaubern, wenn es schnell gehen muss oder man für die Arbeits- bzw. Schulwoche vorkocht. Die Sauce lässt sich super einfrieren. Ein Plus ist das auch dann, wenn man mal auf die schnelle vegane Lasagne machen will.

Zutaten für die veganen Spaghetti Bolognese (4-6 Personen)

Vegane Spaghetti Bolognese © Junico

  • 100 g Sojagranulat
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 2 TL italienische Kräutermischung
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 2 Dosen Tomaten (die großen)
  • ein Glas Rotwein
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 EL Agavensirup
  • Salz und Pfeffer, Olivenöl, Wasser, Spaghetti

Zubereitung der veganen Spaghetti Bolognese

1. Ein wenig Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und damit das Sojagranulat aufgießen (nur so viel, dass es quellen kann).

Anzeige
veganer ernährungsplan

2. Die  Zwiebeln und den Knoblauch schälen, das Suppengrün putzen und alles sehr fein würfeln. Die Dosentomaten mit dem Pürierstab leicht anpürieren oder mit dem Messer in der Dose etwas zerteilen.

3. Die Zwiebelwürfel in 1 EL Olivenöl glasig anschwitzen, dann den Knoblauch, das Suppengemüse und das Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls 2 Minuten bei mittlerer Temperatur anschwitzen.

4. Mit dem Rotwein ablöschen und die Dosentomaten dazugeben, schonmal mit ein wenig mit Salz und den getrockneten Kräutern würzen.

5. Die Sauce muss nun mindestens eine halbe Stunde auf kleiner Flamme mit Deckel köcheln, falls sie durch das Tomatenmark zu dick ist, einfach mit Wasser strecken.

6. Dann kommt das ausgedrückte Sojagranulat hinzu. An dieser Stelle könnt ihr die Sauce mit dem Agavensirup sowie ein wenig mehr Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Die Sauce muss nun nochmal mindestens eine halbe Stunde (besser länger) köcheln. Je länger man sich geduldet, umso besser verbinden sich die einzelnen Zutaten und umso weniger besteht später die Gefahr, dass die Sauce auf dem Teller auswässert.

8. Zum Schluss die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen, in große Pastateller füllen, mit der Sauce begießen und mit frischem Basilikum sowie veganem Parmesan oder Hefeflocken dekorieren.

Anzeige
Veganer Ernährungsberater Ausbildung im Fernstudium


Für Sonntage, an denen der Kühlschrank bei mir meistens leer ist, kann die Soja Bolognese auch einfacher zubereitet werden: Zum Beispiel ohne das Suppengemüse, dafür mit dem Gemüse, dass  gerade so da ist.

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

8 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Hallo,

    ein wunderbares Rezept, habe es ausprobiert. Mein Mann, der nicht vegetarisch/vegan isst, hat keinen Unterschied zur „normalen“ Bolognese geschmeckt ;-)…

    GlG und Danke!
    Claudia

    p.s. Man kann den Wein durchaus auch gut durch Traubensaft ersetzen, wenn man mag, ausprobiert, schmeckt wirklich gut!

  2. Hallo Claudia,

    die Soja-Bolognese ist toll zum Heranführen. Nicht-Vegetarier merken den Unterschied garantiert nicht. Das selbe Grundrezept funktioniert übrigens auch für Chili „sin“ Carne…werde das bald mal wieder kochen und dann hier posten :)

  3. das klingt ja super lecker!
    ich werde es am Wochenende gleich mal ausprobieren… mmhhhm! :)

  4. Pingback: Slowfood-Style: traditionelle Bolognese, vegan » Unverbissen vegetarisch

  5. Pingback: Davert feine Soja Schnetzel im Test - veganizm

  6. Pingback: Soja Granulat Im Test - veganizm

  7. Hallo, ein super leckeres Rezept! Allerdings steht der Weißweinessig nur in der Zutatenliste und nicht im Rezept selbst, oder?

    LG Annika

  8. Super leckeres Rezept! Wird heute gleich gekocht :)