Vegane braune Sauce: Rezept für schnelle Bratensauce

Vegane braune Sauce: Rezept für schnelle Bratensauce

Eine vegane braune Sauce oder Bratensauce zu zaubern ist super einfach, wenn Du die wichtigstens Tricks kennst. Mein Rezept passt zu festlichen Menüs, aber auch zu allen anderen herzhaften Gerichten, bei denen eine kräftige Sauce nicht fehlen darf.

vegane braune sauce

Ich bekomme in meinen Kochkursen oder per Mail ganz oft die Frage, die man eine tolle, vegane braune Sauce herstellen kann. Gerade zu festlichen Anlässen wie Weihnachten werden die Mails und Hilferufe mehr und das kann ich sehr gut verstehen!

Als ich mein erstes veganes Weihnachtsfest gefeiert habe, war die vegane Bratensauce mein Ass im Ärmel. Ich hab die nämlich einfach mit zu den Familienfesten genommen, damit meine Kartoffelklöße auch etwas haben, worin sie schwimmen können. :)

Anzeige
veganer ernährungsplan

Vegane braune Saucen sind super einfach herzustellen, wenn man den Dreh erst einmal raus hat. Übrigens: Veganen Rotwein findest Du in größeren Supermärkten und im Bioladen.

Außerdem natürlich auch beim Weinhändler Deines Vertrauens oder direkt vom Winzer. Worauf Du achten kannst und warum Wein nicht grundsätzlich vegan ist, kannst Du hier z.B. auf den Seiten des Deutschen Weininstituts nachlesen.

vegane bratensauce

Vegane braune Sauce und Bratensauce – Rösten ist der Schlüssel zum Erfolg

Grundlage zum Herstellen von Aroma ist für dunkle Saucen das Rösten: Statt Fleisch röste ich für eine Saucenbasis Wurzelgemüse (da gehen auch gut die Schalen von Bio-Gemüse und Schnittreste) und Zwiebeln langsam in Öl an. Dann kommt Tomatenmark dazu, das unter Rühren mitgeröstet wird, bis die Farbe von Rot auf bräunlich umschlägt.

Wichtig: Das Tomatenmark ist in diesem Rezept die Diva. Damit die Bratensauce die richtige Farbe und ein kräftiges Aroma bekommt, solltest Du es beimn Rösten ein wenig „hofieren“. :) Das Mark darf nämlich nicht dunkelbraun oder sogar dunkler werden, dann könnte die Sauce bitter schmecken. Röstet Du nicht lang genug, wird’s eher eine Tomatensauce. Versuche also genau den Punkt abzupassen, an dem das Mark in Rostrot umschlägt. Es erfordert ein wenig Übung und Geduld, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen.

Die vegane braune Sauce zum Schluss passieren oder abseihen und ggf. noch weiter einkochen oder binden. Das ergibt eine richtig schöne Bratensauce, die Du sogar einkochen und haltbar machen kannst. Um zu erfahren wie das geht, schau mal in meinen Einkochguide.

vegane bratensauce pinterest

5 von 1 Bewertung
vegane bratensauce
Vegane Bratensauce - kräftige Sauce zu Herzhaftem
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
10 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Das Geheimnis einer veganen Bratensauce liegt in den Röstaromen. Nur ein paar wenige Zutaten zaubern ein kräftiges Aroma.

Gericht: Grundrezept, Hauptgericht
Länder & Regionen: vegane Küche
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 105 kcal
Autor: Nicole Just
Zutaten
  • 1 mittlere Karotte
  • 50 g Knollensellerie
  • 1 kleine Lauchstange
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zweige Rosmarin und Thymian
  • 1-2 EL neutrales Pfanzenöl zum Braten
  • 1 geh. EL Tomatenmark
  • 200 ml trockener Rotwein Ersatz: Brühe
  • Salz
  • 50 g Räuchertofu
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Pimentkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
Zubereitungsschritte
  1. Karotten und Sellerie schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Den Lauch putzen, waschen und in 1 cm dicke Ringe schneiden. Die Zwiebeln schälen und vierteln. Die Kräuter waschen und trockenschütteln.

  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin bei mittlerer Hitze 2–3 Min. andünsten, bis die Zwiebeln an den Rändern goldbraun sind. Das Tomatenmark zugeben und ca. 2 Min. unter Rühren weiterbraten, bis es sich rostbraun verfärbt. (siehe Anmerkungen oben)

  3. Rotwein und 200 ml Wasser dazugießen und mit 1 TL Salz würzen. Den Tofu am Stück, die Kräuterzweige, Lorbeer, Piment- und Pfefferkörner dazugeben und alles zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 1 Std. köcheln lassen.

  4. Danach Räuchertofu, Kräuterzweige und Lorbeerblatt wieder entfernen. Die Sauce durch ein feines Sieb passieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals aufkochen.

Tipps

Beim Tomatenmark den richtigen Röstpunkt zu erreichen, erfordert ein wenig Übung. Beobachte die Farbe des Marks ganz genau. Zu Beginn ist es leuchtend rot. Sobald Du es ein paar Minuten langsam mitgeröstet hast, ändert sich die Farbe langsam in ein Rostbraun. Das ist die perfekte Farbe zum Ablöschen der Sauce. Das Tomatenmark gibt der Sauce nicht nur Farbe, sondern auch ein Grundaroma. Der Schritt ist also die "Seele" dieses Rezeptes und ganz wichtig :)

Nutrition Facts
Vegane Bratensauce - kräftige Sauce zu Herzhaftem
Amount Per Serving (125 g)
Calories 105 Calories from Fat 45
% Daily Value*
Total Fat 5g 8%
Total Carbohydrates 4g 1%
Protein 3g 6%
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.
Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

18 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. ich bin für sowas viel zu faul und nehm einfach die Bratensoße von Maggi *schäm*

  2. Da hab ich einen Vorschlag: Einfach Sauce vorkochen und dann einfrieren , es ist wirklich nicht viel Aufwand und schmeckt ohne Glutamat um Längen besser. :)

  3. Letztens habe ich auch bei FHH in der Morgensendung zugehört, wie vegane Frühstücksgerichte gekocht wurden. Da kamen sehr leckere Sachen bei raus. Die Soße muss ich auch mal ausprobieren.

  4. Liebe Nicole,
    ich habe im Internet diese köstliche Sauce entdeckt. Ich habe sie letztes Jahr zu Weihnachten, zu einem Tofu-Nuss-Braten, Klössen und Rotkohl gemacht. Sie ist lecker und leicht zuzubereiten.
    Lieben Gruß
    Steffi

    Pilz-Rotwein-Soße
    200g Champignons
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Lorbeerblatt
    ¼ Liter Rotwein
    1 Zweig Thymian oder 1 TL getrockneter Thymian
    Sojasoße
    Salz, Pfeffer, Olivenöl
    1-2 TL Speisestärke
    100 ml Sojasahne
    Die Knoblauchzehen und Zwiebeln im Öl dünsten. Pilze in Scheiben dazugeben und garen, bis sie
    zerfallen. Mit einem Schuss Sojasoße und Rotwein ablöschen. Kräuter, Salz und Pfeffer dazugeben.
    Mit dem restlichen Rotwein und der Speisestärke aufkochen und mit Sojasahne verfeinern.
    Thymianzweig und Lorbeerblatt vor dem Servieren entnehmen, bei Bedarf nachsalzen.

  5. Liebe Steffi, klingt lecker! Kannst du dich noch daran erinnern, woher das Rezept stammt?

  6. Danke dir!

  7. Pingback: Veganes Weihnachtsessen mit Roulade oder Seitansbraten von Wheaty

  8. SUPER!!!! Das Rezept ist einfach zu kochen und schmeckt zu Knödeln mit Rotkraut wie „echte“ Bratensauce! Hat sogar meiner Tochter gut geschmeckt und die ist wählerisch

  9. Hallo Nicole,
    der Link zu den Frikadellen funktioniert leider nicht…auch über die Suchfunktion war es erfolglos… wo finde ich denn das Rezept zu den Frikadellen?
    Danke für die tollen Ideen! Gerade hab ich Tomatenmark mit Olivenöl und Mehl angebraten und mit Gemüsebrühe abgelöscht, quasi braune Soße für Faule, war super!
    Liebe Grüße, Natalie

  10. Liebe Natalie, der Beitrag existiert nicht mehr, danke für den Hinweis! Auf dem Blog habe ich derzeit kein Rezept für vegane Frikadellen, aber du wirst sicher im Netz fündig.

  11. Hallo, oh das werd ich auch mal probieren. Ich mache Bratensoße meistens mit selbstgemachter Gemüsebrühe und einem guten Schuss Rotwein. Rotwein wird ja mittlerweile auch ordenlich deklariert. Finde deinen Blog übrigens im allgemeinen echt sehr schön gemacht.

  12. Dankeschön!

  13. Pingback: 4-GÄNGIGES VEGANES WEIHNACHTSMENÜ - Our Clean Journey

  14. Hallo Nicole, bei der Bratensoße gibst Du statt Rotwein Brühe an, ich nehme immer roten Traubensaft, wenn irgendwo Rotwein angegeben wird. Das schmeckt sehr lecker. Vielen Dank für Deine tollen Rezepte. Ich liebe Deine Avocadocreme, nicht nur mit Sauerkraut, auch mit anderem Gemüse oder einfach als Brotaufstrich.
    Viele Grüße und guten Rutsch
    Monika

  15. Liebe Monika, da hast Du Recht! Roter Traubensaft funktioniert auch. Nimmst Du da eine besondere Sorte? Viele Säfte sind ja sehr süß und ich bin immer noch auf der Suche nach einem herben Traubensaft. Danke für Dein Lob, geht runter wie Öl :D Liebe Grüße von Nicole

  16. Huhu

    Wo ist denn das alte Rezept hin mit der Zucchini?? Ich habe das schon do oft gemacht, aber leider nie aufgeschrieben.
    Es wäre lieb hierfür die Mengenangaben zu erhalten.

    Liebe Grüße

  17. Liebe Dori, Du kannst anstelle von Knollensellerie und Lauch 2 Zucchini verwenden. Ansonsten ist die Zubereitung der Sauce gleich. :) Liebe Grüße, Nicole