Porridge mit Ananas-Minze-Salat

Porridge mit Ananas-Minze-Salat

Wie schon im Porridgespecial angekündigt, kommt heute das erste Porridgerezept für Euch zur täglichen Frühstücksinspiration. Im Special vom Sonntag hatte ich ja eine Grafik hinterlegt, die wie ein Spickzettel funktioniert und zum Herunterladen bzw. zum Ausdrucken geeignet ist. Wer das verpasst hat, schaut einfach nochmal hier im Special nach oder lädt direkt die Grafik herunter:

Download als PDF

Heute gibt es Porridge mit Ananas und frischer Minze, einer extra Portion Vitamin C, das die Aufnahme des Eisens aus den Haferflocken begünstigt. Wer ein wenig genauer wissen möchte, was drin ist, bitte hier klicken. Dort habe ich eine Nährwertberechnung für dieses Rezept für Euch hinterlegt.

Anzeige


Im Winter ist heimisches Obst (v.a. Äpfel, Birnen) nur aus Lagerung zu bekommen und bis es die ersten frischen Beeren gibt, dauert es noch ein bisschen. Daher lohnt sich derzeit ein Blick rüber zu den „Südfrüchten“. Die haben jetzt Saison und sind relativ günstig. Der Ananassalat im Rezept reicht für 4-5 Portionen und hält sich zwei bis drei Tage im Kühlschrank frisch. Genug für den nächsten Morgen oder eben für mehr als zwei Porridge-Frühstücker.

Für den Ananassalat (bei 2 Portionen bleibt die Hälfte übrig)

  • 1 mittelgroße, reife Ananas
  •  6 Minze-Zweige
  •  ½ TL Zimtpulver
  •  1 Msp. Bourbon-Vanillepulver
  •  Schale und Saft 1 unbehandelten Zitrone

Für das Porridge

  • 1,5 Tassen (120 g) Großblatt-Haferflocken
  • 2 gestr. TL geschrotete Leinsamen
  • 3 getrocknete Aprikosen oder Trockenpflaumen; in feine Scheiben geschnitten
  • 1/3 TL Bourbon-Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Tassen (400 ml) Pflanzendrink (bei mir selbstgemachter Haselnussdrink, Rezept folgt)
  • 1 Tasse (200 ml) Wasser
  • optional: 1-2 EL Ahornsirup zum Nachsüßen

Für 2 Portionen, 487 kcal pro Portion

Porridge mit Ananassalat - So wird's gemacht:

  1. Die Ananas schälen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch in nicht zu grobe, mundgerechte Stücke schneiden. Die Minze (holzige Stiele entfernen) in feine Streifen schneiden oder fein hacken und mit den Gewürzen, dem Saft und dem Abrieb der Zitrone mischen. Der Salat hält sich bis zu 3 Tage im Kühlschrank.
  2. Haferflocken, Leinsamen, Aprikosen oder Pflaumen sowie die Gewürze mit Pflanzendrink und Wasser mischen.
  3. Zubereitungsmethoden: Der Klassiker ist das Kochen im Kochtopf: Die Zutaten für das Porridge in einen kleinen Topf geben, aufkochen, zugedeckt 10 Min. auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen. Für alle anderen Zubereitungsmethoden (Dämpfen, Backen) bitte hier entlang. (Ich empfehle v.a. für kleinere Porridgeportionen die Dämpfmethode. Eine einfache Anleitung zum Dämpfen ohne Dampfgarer ist ebenfalls unter dem Link zu finden.)
  4. Das noch warme Porridge vor dem Servieren umrühren, auf 2 Schüsseln verteilen, etwas vom Ananassalat darüber geben und wer mag süßt mit Ahornsirup nach.

Teile diesen Beitrag

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Ein Kommentar

Kommentare anzeigen
  1. hallo nicole! porridge ist einfach so was vielfältiges, und mittlerweile ist es mir auch egal, ob es winter, herbst oder sommer ist – denn porridge geht immer :) und zwar auch fast jeden tag, da man ihn auf so viele verschiedene weisen zubereiten kann und mit den ganzen toppings hat man wieder mehr auswahl und variation – einfach herrlich!
    hast du denn schon mal melasse probiert? schmeckt super in porridge und ist auch echt gesund!
    liebe grüße aus den bergen, stäf | http://www.eatwholegreens.com