Rezept für Kartoffel-Möhren-Rösti mit grünem Spargel und Mairübchen

Die Spargelsaison führt bei uns derzeit zu einem extrem gesunden Speiseplan. Neben einem Pastarezept, das ich euch bald vorstellen werde, habe ich dieses Spargelrezept mit Rösti und Mairübchen (meinem zweitem Lieblingsgemüse) zusammengestellt.

Das Schöne am grünen Spargel ist ohne Zweifel die Tatsache, dass man ihn nicht schälen muss und auch die Mairübchen sind ein extrem unkompliziertes Gemüse. Möhren und Kartoffeln hat man zudem immer im Haus. Falls ihr Gäste habt: Die Grundmasse für den Rösti könnt ihr problemlos vorbereiten und der grüne Spargel braucht nur 5 Minuten im kochenden Salzwasser. Reicht dazu einen grünen Salat mit einer leichten Vinaigrette (z.B. aus einem Teil Olivenöl, einem Teil Limettensaft, einer Prise Salz, einem Teelöffel Senf und einem Spritzer Agavensirup).

Zutaten für Rösti mit Spargel (2 Personen)

  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • 1/4 Zwiebel (optional)
  • 1-2 Mairübchen
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 4 EL Mehl
  • 2 gestrichene EL NoEgg (alternativ geht auch Speisestärke, mit NoEgg bindet es aber besser)
  • ein Schuss Wasser
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

1. Schält und wascht Kartoffeln und Möhren.

2. Dann benutzt entweder eine normale Küchenreibe oder aber eine Küchenmaschine beides zu schnetzeln.

3. Nun wird die Masse mit dem Mehl, dem NoEgg, dem Wasser, der gewürfelten Zwiebel sowie Salz, einer Prise frischen Muskat und Pfeffer vermengt und beiseite gestellt.

4. Der Spargel wird nun von seinem holzigen Ende befreit. Entweder schneidet man dazu die violett-weißen Enden mit einem Messer ab oder nutzt die Sollbruchstelle, die uns die Natur schon vorgegeben hat. Die endet auch an der Stelle, wo der Spargel grün wird und wenn man ihn in beide Hände nimmt, wird er genau dort zerbrechen. Wie auch immer ihr das Ende vom Rest bekommt, schneidet den Spargel danach in Rauten und setzt schon einmal Wasser auf.

5. Gleichzeitig solltet ihr schon einmal eine beschichtete Pfanne anheizen und dort in etwas Olivenöl die, in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnittenen, Mairübchen ganz kurz anbraten (2 – 3  Minuten von jeder Seite reichen). Die Rübchen etwas salzen und ebenfalls beiseite stellen.

6. Danach hat die Pfanne die richtige Hitze für die Rösti. Gebt den ersten Teil der Masse mit einem Esslöffel hinein und zerdrückt das Ganze ein wenig, so dass ein flacher, relativ großer Puffer entsteht. Wenn ihr mehrere Gäste habt oder es einfach nicht so groß mögt, könnt ihr die Puffer natürlich auch kleiner machen. Die Rösti brauchen jetzt ungefähr 5 Minuten von jeder Seite bei mittlerer Hitze und können bei Bedarf im Ofen (bei 80 °C) warmgehalten werden.

7. Während die Röstis in der Pfanne goldbraun werden sollte das Spargelwasser zu kochen beginnen. Gebt einen Teelöffel Salz hinein und kochte den Spargel für 5 Minuten. Danach einfach abgießen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Das nennt man Blanchieren und genau das sorgt dafür, dass der Spargel grün und appetitlich bleibt. (Gleiches funktioniert mit allen grünen Gemüsesorten).

8. Wenn alles fertig ist werden die Rübchen und der Spargel einfach auf den Rösti gegeben und mit frischen Kräutern (Zitronenthymian passt wunderbar) und Pfeffer aus der Mühle garniert. Wer mag reibt noch einige Zesten einer unbehandelten Limette oder Zitrone darüber.

Teile diesen Beitrag

Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Kommentare sind geschlossen