Eispizza – Kreatives Eis ohne Eismaschine

Eispizza – Kreatives Eis ohne Eismaschine

Dir ist heiß, Du brauchst Eis! ;) Aber Du wohnst zufällig NICHT neben einer veganen Eisdiele und hast zu allem Unglück auch keine Eismaschine? Keine Panik, Hilfe naht! Hier kommt die Eispizza.

Dieser Sommer schreit nach Abkühlung und Du rufst nach dem Lesen des Beitrages vielleicht nach Eispizza. 😍

In den letzten Wochen der sommerlichen Hitze kamen immer wieder Mails bei mir an mit dem Wunsch nach einfachem Eis. Wenn Du meinen „Vegan kochen leichtgemacht – Newsletter“ (siehe auch oben im Menü unter „Gratis Kochtipps“) abonnierst, stelle ich Dir nämlich ganz zum Schluss die Frage, was derzeit die größte Herausforderung in Deiner Ernährung ist.

Anzeige
veganer ernährungsplan

Viele neue AbonenntInnen nutzen die Antwortfunktion und schreiben mir, wofür ich hier mal ein dickes Dankeschön loswerden möchte für die lieben und informativen Mails! Ich lese alle, antworte auf manche und freue mich immer darüber einen kleinen Einblick zu bekommen darüber, wo bei der Ernährungsumstellung und -planung der Schuh drückt und wie ich da unterstützen kann. 🙌

Eis ohne Eismaschine? Eispizza!

Manchmal entstehen dann daraus Dinge wie die Eispizza. In diesem Fall war es nämlich so, dass seit der akuten Hitzewelle häufig die Frage aufkam, wie man Eis auch ohne Eismaschine herstellen kann.

Mein Rezept für schnelles Kokoseis, das Du hier nachlesen kannst, ist ja für die Eismaschine gedacht und eines der beliebtesten Rezepte hier im Blog. Darum musste eine Rezeptvariante ohne Eismaschine her, die möglichst schnell geht und nicht aufwendig ist.

eispizza vegan geschnitten

Natürlich kannst Du das oben genannte Kokoseis auch ohne Maschine herstellen, aber schnell und praktisch ist – leider – anders. Wenn die Maschine nicht rührt, musst Du das nämlich per Hand tun und das über mehrere Stunden immer wieder, damit das Eis schön cremig wird. Zu anstrengend bei der Wärme! Wir können das schneller und praktischer.

Darum kommt hier ein einfaches veganes Rezept ganz ohne Eismaschine für diejenigen, die ganz schnelle Abkühlung brauchen. Die Eispizza lässt sich unendlich variieren, so dass Du wahrscheinlich direkt mit dem loslegen kannst, was Du zu Hause im Vorrat findest.

Es gibt 2 einfache Möglichkeiten, die Grundmasse für die Eispizza herzustellen:

Einerseits kannst Du auf das Rezept unten zurückgreifen, in dem ich viele Varianten und Zutatenalternativen aufgeschrieben habe. Ich verwende eine einfache Mischung aus Fruchtpüree und Kokoscreme (dem festen Bestandteil einer kalten Dose Kokosmilch).

Die zweite Möglichkeit ist das Kokoseis Rezept für die Eismaschine als Grundlage zu verwenden mit einer kleinen Veränderung: Damit die Eismasse vor dem Einfrieren nicht zu flüssig wird – sie soll ja aufgestrichen werden und ist im besten Fall zähflüssig – solltest Du die pflanzliche Sahne am besten vorher mit dem Handrührgerät aufschlagen bzw. zumindest anschlagen.

Ein Verdickungsmittel in Form von Johannisbrotkernmehl (alternativ Guarkernmehl) ist in beiden Rezepten enthalten. Es sorgt dafür, dass sich die einzelnen Komponenten gut verbinden und das Eis wird viel cremiger. Eines der beiden Verdickungsmittel sollte im veganen Vorratsschrank zu finden sein. Die beiden Mehle binden nämlich kalt und warm, so dass man sie für alles nutzen kann, von der Sauce bis hin zum Dessert.

Johannisbrotkernmehl findest Du in gut sortierten/größeren Supermärkten. Manchmal im Backzutaten-Regal, manchmal im glutenfreien bzw. Bioregal. Alternativ gibt es eine breite Auswahl verschiedener pflanzlicher Bindemittel in Biosupermärkten.

vegane eispizza mit granatapfel

Der Belag für die Eispizza

Was kommt drauf auf die süße Pizza? Alles was Du magst! Ich verwende für Eispizza gern eine Mischung aus Saaten oder Nüssen (geröstet oder ungeröstet), Gewürzen wie Vanille, Zesten von der Zitronenschale oder Zimt und Früchten.

Am besten eignen sich Beeren, Kirschen, Ananas, Mango, Pfirsich, Nektarine (ggf. gewürfelt oder in Scheiben) oder Granatapfel – bzw. Maracujakerne.

Vegane Eispizza – so wird’s gemacht

eispizza bei pinterest merken

5 von 1 Bewertung
vegane eispizza mit granatapfel
Eispizza
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
10 Min.
Kühlzeit
3 Stdn.
Arbeitszeit
20 Min.
 
Schnelles veganes Eis Rezept ohne Eismaschine. Die Eispizza ist in kurzer Zeit gemacht und erfordert kaum Equipment. Das ideale Rezept für schnelle, gesunde Abkühlung.
Portionen: 4 Portionen
Autor: Nicole
Zutaten
Für die Grundmasse
  • 1 gekühlte Dose Kokosmilch à 400 ml (mind. 60 % Kokosnussanteil, ohne Zusätze)
  • 4 geh. EL Fruchtmark oder -püree (z.B. Mangomark, Apfelmus, Beerenpüree, Bananenpüree))
  • 3 EL Ahornsirup (oder Reissirup, alternativ 1-2 gehackte Datteln)
  • ½ TL Johannisbrotkernmehl (oder 1/3 TL Guarkernmehl)
  • 2 Msp. gemahlene Bourbon-Vanille
  • 1 Prise Salz
Für den Belag
  • 1-2 Handvoll Früchte (z.B. Granatapfelkerne, Beeren, Ananas-, Mango-, Bananen-, Pfirsichscheiben etc.)
  • 1 geh. EL gehackte Nüsse oder Saaten nach Wunsch geröstet, z.B. Sesam, Pistazien, Walnüsse, Haselnüsse...
  • ½ Bio-Zitrone (Schale)
  • 2-3 Msp. Gewürze (auf Wunsch; z.B. Vanille, gehackte Kakaobohnen, Zimtpulver... oder getrocknete Blüten als Deko)
Außerdem
  • 1 großer Teller (ca. ø 28 cm)
  • 1 Bogen Backpapier
Zubereitungsschritte
  1. Die Kokosmilch einige Stunden zuvor in den Kühlschrank stellen. (Ich habe immer eine Dose Kokosmilch im Kühlschrank, das ist praktischer und geht schneller.)

  2. Die gekühlte Kokosmilch vorsichtig öffnen und die feste Kokoscreme, die sich oben in der Dose gesammelt hat, soweit wie möglich abschöpfen. Die übrige Flüssigkeit kann zum Kochen verwendet werden (z.B. Eintöpfe, Currys, Saucen) oder im Smoothie verarbeitet werden.
  3. Kokoscreme, Fruchtpüree, Ahornsirup (bzw. alternative Süße oder Datteln), Johannisbrotkernmehl, Vanille und Salz fein pürieren. Bis zur weiteren Verwendung kühlstellen.

  4. Für die Belag das Obst waschen, abtropfen ggf. schälen bzw. in Scheiben oder kleine Würfel schneiden. Bei Verwendung von Granatapfel oder Maracuja die Kerne lösen und gut abtropfen lassen. Die Zitrone – falls verwendet - heiß abwaschen, trocknen, die Schale ½ Zitrone mit einem Zestenschneider oder einer feinen Reibe entfernen und beiseitestellen.
  5. Einen flachen Teller oder ein Blech (sollte in den Tiefkühler passen) mit Backpapier auslegen. Alle weitere Zutaten für den Belag wie Nüsse, Saaten und weitere Gewürze bereitstellen.
  6. Die Eismasse kreisrund auf dem Backpapier ausstreichen (ø ca. 22-24 cm), mit den Zutaten für den Belag bestreuen und für ca. 3 Std. einfrieren. Anschließend aus dem Tiefkühlschrank nehmen, einige Minuten antauen lassen (bis die Eispizza sich gut schneiden lässt). In größere Stücke zerschneiden. Sofort servieren oder die Stücke in einer luftdichten Plastikbox im Tiefkühlschrank aufbewahren, so halten sie sich 3-4 Wochen.

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

2 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Claudia Wernlein

    Liebe Nicole.
    Danke für dieses wunderbare Rezept!🤗 Das werde ich unbedingt ausprobieren 😉
    Bis jetzt hab ich mir immer Nicecream aus gefrorenen Bananen gemacht und das ganze verfeinert mit Kakao, Vanille,Früchten, gepoppten Lupinen und einigem mehr. Dein Rezept ist da die willkommene Abwechslung 😄
    Ich freue mich schon auf viele neue Ideen von dir.
    Liebe Grüße, Claudia 🙋🏻
    Komm gut durch die Hitze!

  2. Liebe Claudia, danke für dein tolles Feedback :)

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.