Schnell & ohne Backen: Weihnachtliches Spekulatius-Törtchen

Schnell & ohne Backen: Weihnachtliches Spekulatius-Törtchen

Zu Weihnachten gibt es zahlreiche Anlässe für Süßes und ich koste das jedes Jahr richtig aus! Meine Jahresdosis an Schokolade und Keksen vertilge ich überwiegend im letzten Monat des Jahres.

Dieser Beitrag ist eine Anzeige in Kooperation mit Sojade

Es ist aber auch herrlich, die Vorweihnachtszeit mit veganen Backrezepten zu versüßen, ganz besonders wenn es sich um einfache und schnelle Rezepte handelt. Mein weihnachtliches Spekulatius-Törtchen ist so ein Rezept und dazu ist es – dank der verwendeten Zutaten – noch viel gesünder und kalorienärmer als die meisten anderen Torten.

spekulatiustorte-vegan-angeschnitten

Die Zubereitung des veganen Törtchens dauert nicht lang und das Rezept ist perfekt, um es schon am Vortag oder -abend zuzubereiten. Um es so einfach wie möglich zu halten, habe ich als Basis für die Spekulatiuscreme das Schokodessert von Sojade verwendet.

Sojade begleitet mich schon fast seit Beginn meiner veganen Zeit: Ich glaube irgendwann 2010 habe ich im Bioladen das erste Mal einen Joghurt von Sojade gekauft. Mittlerweile ist ja im Kühlregal etwas mehr Betrieb was die veganen Alternativen angeht, aber damals gab es maximal zwei Sorten Sojaghurt zu kaufen und das war’s. Darum war ich immer sehr glücklich, wenn ich im Bioladen meine veganen Basics einkaufen konnte und die kamen oft von Sojade. Die Zutaten für die Produktion, wie Bio-Sojabohnen und Bio-Hanf, werden von Sojade übrigens direkt in Frankreich angebaut.

Vor dem Hintergrund dieser guten Erfahrungen mit Sojade habe ich mich sehr gefreut, als man mich fragte, ob ich Lust habe ein Rezept mit den Produkten aus Frankreich zu entwickeln. Na klar, hab ich! :)

Weihnachtliches Törtchen – schnell und ohne Backen

Für das weihnachtliche Spekulatius-Törtchen habe ich mir überlegt, ich entwickle ein Tortenrezept ohne Backen mit möglichst einfachen Zutaten. So ist das vegane Törtchen auch für vegane Back-AnfängerInnen leicht nachzumachen. Nur bei der Ziehzeit braucht man ein bisschen Geduld, die Torte muss nämlich für einige Stunden in den Kühlschrank.

Die Wartezeit lohnt sich aber: Das Spekulatiusgewürz kann in der Zeit seine Aromen voll entfalten und schon beim Rühren der Zutaten kam bei mir so ein Weihnachtsfeeling auf! Ganz nebenbei ist das Törtchen gesünder als eine klassische Torte –  dank der verwendeten Nüsse im Boden, den Maronen in der Schokocreme und dem Zuckerrübensirup als Süßungsmittel.

Das Schokodessert „So Soja! chocolat“ von Sojade dient als Basis der Creme. Das Dessert ist nicht zu süß (ich mag das sehr!) und trotzdem süß genug, um auf weiteren Zucker in der Creme zu verzichten.

Die kurze Zutatenliste aus Bio-Zutaten gefällt mir auch sehr gut. Bei der Bewertung von fertigen Produkten orientiere ich mich an der Frage: Wie würde ich dieses Produkt zu Hause zubereiten?

Im Falle des Schokodesserts von Sojade würde man einen Schokoladenpudding kochen aus Sojadrink, Zucker, einem Bindemittel (z.B. Speisestärke), einer Prise Salz und natürlich Kakao. Und erfreulicherweise machen die Schokopuddingköche von Sojade es genauso. :) Die Zutatenliste des „So Soja! chocolat“ Desserts ist schön kurz und die Zutaten verständlich. Hier kannst Du die Zutaten auf der Seite von Sojade genau ansehen und findest dort außerdem noch einige Hintergrundfakten zur Herkunft der Zutaten und der Philosophie von Sojade.

Oder Du schaust auf die Sojade Facebook Seite, da gibt es viele Einblicke und Hintergrundinfos und natürlich Rezepte.

Merke Dir dieses Sojade Weihnachtsrezept einfach für später auf Pinterest:

Rezept-Variante: Weihnachtliches Dessert im Glas

Bevor es mit dem Rezept für die Torte losgeht noch ein kurzer Tipp: Du kannst statt einem Törtchen auch ein Dessert im Glas aus diesem Rezept zubereiten, zum Beispiel für weihnachtliche Buffets oder Menüs.

So geht’s: Zuerst 1 geh. EL der Masse für den Boden locker in ein hübsches Dessertglas füllen, dann eine Schicht Heidelbeeren darüber geben und mit der Tortencreme abschließen. Oben wieder mit einigen Heidelbeeren und gehackten Pistazien garnieren und bis zum Servieren kaltstellen. Das ergibt 8 Dessertportionen. Du kannst alternativ die Zutatenmengen für 4 Desserts halbieren.

Viel Spaß mit dem Rezept! Die Sojade Produkte und auch das leckere Schokodessert findest Du im Biosupermarkt. Schau mal auf Instagram vorbei, da werde ich in den nächsten Tagen auch noch den neuen, veganen Quark von Sojade vorstellen. :)

Vegan, einfach, schnell: Weihnachtliches Spekulatius-Törtchen

Veganes Spekulatius-Törtchen
Zubereitung
20 Min.
Kühlzeit
5 Stdn.
 

Ein schnelles, veganes Tortenrezept für die Weihnachtszeit mit Spekulatiusgewürz, Maronen und dem Bio-Schokodessert von Sojade.

Portionen: 8 Stücke
Kalorien: 346 kcal
Autor: Nicole
Zutaten
Für die Creme
  • 1/2 Vanilleschote oder 1/4 TL Vanillepulver
  • 1 Packung 530 g Sojade So Soja! chocolat
  • 200 g Maronen vorgekocht/geschält
  • 2 Msp. Spekulatiusgewürzmischung
  • 200 ml Pflanzendrink z.B. Sojade So Soja calcium
  • 2,5 leicht geh. TL Agar-Agar
Für den Boden
  • 200 g Haselnusskerne
  • 2 EL flüssiges Kokosöl
  • 3 EL Pflanzendrink z.B. Sojade So Soja calcium
  • 2 EL Zuckerrübensirup
Außerdem
  • 1 Bogen Backpapier
  • 1 Tortenring oder Springform ø 18 cm
  • 125 g Heidelbeeren
  • 1 EL gehackte Pistazienkerne
Zubereitungsschritte
Für die Creme:
  1. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit Sojade So Soja! chocolat, Maronen und Spekulatiusgewürzmischung fein pürieren.

  2. 200 ml Pflanzendrink in einem kleinen Topf aufkochen. Das Agarpulver einrühren und unter Rühren mit dem Schneebesen aufkochen. 2 Min. auf kleiner Flamme köcheln, immer wieder umrühren. Anschließend den Topf vom Herd ziehen und das Schoko-Maronen-Püree einrühren. Die Masse 10 Min. abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Boden zubereiten:
  1. Haselnusskerne in einem Topf oder einer Pfanne ohne Öl rundherum anrösten. Die Nüsse lauwarm abkühlen lassen und im Standmixer oder Blitzhacker per Pulsfunktion in 3-5 Umdrehungen mittelfein hacken.

  2. Flüssiges Kokosöl, 3 EL Pflanzendrink und den Zuckerrübensirup zugeben und per Pulsfunktion in 2-3 Umdrehungen vermengen.

  3. Einen Teller mit Backpapier auslegen und einen Tortenring (ø 18 cm) auf das Papier stellen. Alternativ den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Den Boden in den Ring oder die Springform drücken und dabei einen kleinen Rand formen. Die lauwarme Schoko-Maronen-Masse auf den Boden streichen und das Törtchen mind. 5 Std., besser über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  4. Nach Ende der Ziehzeit oder kurz vor dem Servieren: Das Törtchen aus dem Kühlschrank nehmen, mit Heidenbeeren und Pistazienkernen dekorieren und servieren.

spekulatiustorte

Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.