Kalte Rote-Bete-Suppe mit Johannisbeeren

Kalte Rote-Bete-Suppe mit Johannisbeeren

Kalte Suppe für heiße Tage gesucht? Dann probiere doch mal meine Rote-Bete-Suppe mit Johannisbeeren, Schnittlauch, Kresse und Meerrettich aus.

Diese kalte Suppe mit Rote Bete lässt dich hoffentlich vergessen, dass du eigentlich gar keine Rote Bete magst. Mal im Ernst: Gehörst du auch zu den Menschen, die sich mit der roten Knolle nicht so richtig anfreunden können? Dann habe ich hier eine gute Nachricht: Es lag bisher bestimmt nur an der falschen Zubereitung.

Rote Bete mag ich nicht…

In meinen veganen Kochkursen habe ich schon ganz oft gehört: Rote Bete mag ich nicht, die schmeckt so nach Erde. Viele Menschen haben auch ein leichtes Rote-Bete-Trauma von der sauer eingelegten Rote Bete aus Kindheitstagen. (Ich fand die ja auch schon als Kind lecker, aber so ist es nunmal bei jedem Menschen anders…)

wurzelgemuese in kiste

Den größten Fehler, den man bei der Zubereitung von Roter Bete machen kann, ist sie mit zu vielen anderen erdigen Aromen zu kombinieren. Rote Bete braucht einen frischen Kick! Wenn ich rote Bete Carpaccio mache, kommt der zum Beispiel immer von Zitronen- oder Limettensaft bzw. Essig.

Erfrischende kalte Suppe dank Beeren

Im Falle meiner kalten Rote-Bete-Suppe verwende ich auch Meerrettich (Bete und Rettich passen einfach wie Poppes auf Eimer ;)) und für den extra frischen Aromakick mixe ich Johannisbeeren in die Suppe. Die sind schön sauer und das hebt das erdige Aroma der Beteknollen gleich um ein vielfaches in frischere Gefilde. Wenn gerade keine Johannisbeeren zur Hand sind, eignen sich auch Sauerkirschen oder Brombeeren.

Wie in meinem Rezept für vegane kalte Gurkensuppe verwende ich zum Mixen der Zutaten Apfelsaft. Ich finde das gibt nochmal extra Aroma und eine leichte süß-säuerliche Note.

kalte rote bete suppe vegan

Dazu kannst du einfach ein wenig pfannengeröstetes Brot (Baguette, Ciabatta) servieren und fertig ist das leichte Sommergericht.

Viel Spaß mit dem Rezept für meine kalte Rote Bete Suppe und schreib mir doch gern mal in die Kommentare, wie es dir geschmeckt hat.

Du findest mich übrigens auch auf Instagram. Ich freue mich dort über ein Like oder eine Nachricht.

Kalte Rote-Bete-Johannisbeer-Suppe
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
5 Min.
 

Diese fruchtige Suppe lässt dich vergessen, dass du eigentlich gar keine Rote Bete magst. ;) Mit einem Klecks Meerrettich und optional meiner veganen Sonnenblumencreme ist diese kalte Suppe perfekt für heiße Sommertage

Gericht: kalte suppe, vegan
Keyword: kalte suppe
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 225 g rote Johannisbeeren geputzt, ohne Rispen
  • 700 g Rote Bete gekocht und geschält
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL geriebener Meerrettich
  • 1 leicht geh. TL Salz
  • 500 ml kalter Apfelsaft naturtrüb
  • 4 EL Kresse
  • ½ Bund Schnittlauch
  • 4 EL Sonnenblumencreme siehe Notizen
Zubereitungsschritte
  1. Die Johannisbeeren waschen und abtropfen lassen, 2 EL abnehmen und zur Deko beiseite legen. Die Rote Bete in grobe Stücke schneiden, Knoblauch schälen und grob würfeln.

  2. Johannisbeeren, Bete, Knoblauch, Meerrettich, Salz und Apfelsaft im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Bei Bedarf mit etwas mehr Salz abschmecken und bis zum Servieren kaltstellen.

  3. Kresse und Schnittlauch waschen, trocknen und den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Suppe auf 4 Teller oder Schüsseln verteilen und mit Kresse, Schnittlauch , den übrigen Johannisbeeren und optional der Sonnenblumencreme dekorieren.
Tipps

Das Rezept für die vegane Sonnenblumencreme à la Crème fraîche findest du hier im Rezept für meine kalte Gurkensuppe.

Teile diesen Beitrag

Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.