Drucken

Kokos-Cashew-Quark für süße Rezepte

Der perfekte, vegane Quark für süße Rezepte. Diese Quarkalternative passt wunderbar zu Müsli, Du kannst damit backen oder sie mit Früchten kombinieren.

Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 5 Portionen
Kalorien 397 kcal
Autor Nicole Just

Zutaten

  • 200 g Cashewnusskerne
  • 300 ml Wasser zum Pürieren
  • 400 ml Kokosmilch mind. 60% Kokosnussanteil
  • 1,5 TL Agar-Agar* pflanzliches Geliermittel
  • 150 g Natur-Sojajoghurt

Zubereitungsschritte

  1. Die Cashewnüsse in eine Schüssel füllen und mit der dreifachen Menge kaltem Wasser aufgießen. Zugedeckt 5-8 Std. bei Raumtemperatur einweichen. Danach abgießen, das Einweichwasser wegschütten (Warum? Siehe mein FAQ zum Thema Nüsse einweichen & verarbeiten).

  2. Die eingeweichten Cashewkerne mit 300 ml Wasser sehr fein pürieren, so dass eine sahnige Flüssigkeit entsteht.

  3. Die Kokosmilch mit dem Agar verquirlen und aufkochen. Die Milch 2 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd ziehen und 5 Minuten abkühlen lassen. Die Cashewsahne unterrühren. Wenn die Mischung hand- bzw. lauwarm abgekühlt ist, den Sojajoghurt einrühren.

  4. Die Masse in ein verschließbares Gefäß füllen und für 8-10 Stunden an einen warmen Ort (z.B. auf die warme Heizung) stellen oder in einen Joghurtbereiter füllen. Ich verwende seit Jahren einen stromlosen Joghurtbereiter, den ich Dir direkt unter diesem Rezept verlinkt habe.

  5. Den Quark nach Ablauf der Reifezeit für mindestens 2 Std., besser 4-5 Std, in den Kühlschrank stellen. Anschließend eventuell noch einmal pürieren, falls die Masse zu fest ist.

Tipps

Den veganen Quark aus Cashews und Kokosmilch kannst Du mit Wasser oder Pflanzenmilch bis zur "Joghurt-Konsistenz" verdünnen. Ich schlage ihn außerdem gern mit Sprudelwasser auf. Soooo cremig und lecker!! Dazu Früchte, selbstgemachtes Apfelmus oder einen Klecks davon auf mein Porridge und der Morgen ist gerettet. Der Quark hält sich ca. 5 Tage im Kühlschrank.