Gemüserosen Quiche und ein neues Zubehörset für den WMF Kult X Spiralschneider

Gemüserosen Quiche und ein neues Zubehörset für den WMF Kult X Spiralschneider

Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Spiralschneider Welt! Und zwar gibt es erstens neue Rezepte für den WMF Spiralschneider von mir (heute das erste, in den kommenden Wochen folgen noch weitere) und zweitens ist ab 5. Mai ein neues Zubehörset für den WMF Kult X Spiralschneider (hier geht’s zum Testbericht) im Handel erhältlich. So sieht das Zubehörset aus, bestellbar ist es zum Beispiel auf Amazon*.

Das neue Set besteht aus einem Schneideinsatz für breite Pappardelle (z.B. für Kartoffeln oder Rettich) und dazu kommt ein neuer, angeschrägter Scheiben-Aufsatz. Das Zubehörset kann folgendes: Mit dem Pappardelle-Einsatz in Kombination mit dem „herkömmlichen“ Einfüllstutze kann man Gemüse in breite Spiralen schneiden. Der angeschrägte neue Aufsatz in Kombi mit dem Pappardelle-Aufsatz schneidet perfekte, dünne Scheiben und ersetzt gerade meinen Gemüsehobel: Für schnelle Gurkensalate, Kartoffelscheiben für Gratin, Suppeneinlagen für schnelle Ramensuppe, Gemüsecarpaccio (z.B. aus Roter Bete, in diesem Rezept für herzhafte Krapfen) und vieles mehr.

Außerdem, das ist der besondere Clou finde ich, kann man Gemüsestifte in unterschiedlicher Breite herstellen. Dafür verwendet man einfach den neuen, schrägen Aufsatz zusammen mit den Gemüsenudel-Schneideinsätzen des WMF Spiralschneiders. 

Den Spiralschneider von WMF hier auf Amazon ansehen.*

Breite Spiralen mit dem WMF Spiralschneider Zubehörset

Um die neuen, breiten Spiralen zu zelebrieren habe ich daraus als erstes eine Quiche mit „Gemüserosen“ gebacken: Buntes Gemüse, zu Rosen gedreht und in einer cremig-herzhaften Quiche mit Mürbeteigboden verpackt. Die Schnittreste aller Gemüsesorten habe ich in diesem Rezept in der Füllung verarbeitet. So kommt nichts weg und die Sauce bekommt auch noch eine knallpinke Farbe. Win Win ;)

Bevor es mit der Quiche bzw. dem Rezept dafür los geht, habe ich noch einige Bilder vom Zubereiten gemacht. Ein paar Infos helfen beim Backen bzw. vor allem beim Herstellen der Rosen:

1.) Die Zucchinikerne lassen sich nach dem Schneiden mit einem Schwung entfernen bzw. herausziehen. Sehr praktisch!

2.) Den Druck auf den Stopfer halte ich beim Schneiden der Spiralen konstant (setze also nicht zwischendurch ab wie sonst bei dünnen Spiralen). So entsteht beispielsweise bei Zucchini aus dem Schneidgut eine sehr lange Spirale, die ich mit einem Messer oder der Küchenschere in die gewünschten Portionen teilen kann. Das ist bei diesem Rezept wichtig, weil die Gemüserosen möglichst gleichgroß werden sollen und man es sich so deutlich einfacher macht.

3.) Die Schnittreste bleiben – wie auch bei den anderen Aufsätzen – klein, sogar beim Kürbis. Beim Kürbis bleiben darüber hinaus noch ein paar kleinere Stücke übrig, die zum Rosen drehen zu kurz sind. Diese Reste werden – zusammen mit allen anderen Gemüseresten – in der Füllung für die Quiche verarbeitet.

Das Rezept für die Gemüserosen-Quiche

via GIPHY

Für den Boden:

  • 2 TL Leinsamenschrot + 1 EL Wasser
  • 2,5 Tassen* (260 g) Dinkelmehl, Type 630 (alternativ Weizenmehl Type 450)
  • jeweils: ½ TL Salz, Pfeffer & Backpulver
  • 5 leicht geh. EL (100 g) pflanzliche, kalte Margarine (z.B. Sojola, oder 70-80 ml neutrales Pflanzenöl bzw. Bratöl*)
  • 4-5 EL eiskaltes Wasser
  • optional: 2-3 EL Sonnenblumenkerne

Für die Gemüserosen:

  • 600 g Butternutkürbis (vorzugsweise den oberen Teil eines großen Exemplars; Erklärung steht unten im Rezepttext)
  • 2 kleine Rote Bete Knolle (insg. 200 g)
  • 1 mittlerer Zucchino (ca. 250 g)

Für die Füllung:

  • 1 Tasse* (120 g) Cashewnusskerne
  • 1,5 Tassen* (300 ml) Wasser
  • 1 Tasse* (200 ml) trockener Weißwein (oder Gemüsebrühe)
  • 1 TL Leinsamenschrot
  • 1 leicht geh. TL Salz (und etwas mehr zum Abschmecken)
  • 1 TL Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

  • 1 Springform ø 26 cm
  • 2 Bögen Backpapier
  • etwas Öl/Pflanzenfett/pflanzliche Margarine für die Springform
  • Einmalhandschuhe (für die Rote Bete)
  • KULT X Spiralschneider mit Schneideinsatz für breite Pappardelle & normalem Einfüllaufsatz.
  • Salzflakes oder Fleur de Sel; einige Blätter Oregano und/oder Salbei zur Deko

Für 1 Quiche | 8 Stücke

Zubereitungszeit: insgesamt 45 Min.

Backzeit: 1 Std.

*1 Tasse Entspricht einer Kaffeetasse mit 200 ml Füllmenge

vegane Quiche mit Gemüse-Rosen

Den Boden vorbereiten/Mürbeteig herstellen:

  1. Den Rand der Springform von Innen fetten. Aus einem der Backpapierbögen einen Kreis (25 cm ø) schneiden und auf den Boden der Springform legen. Der zweite Bogen Papier wird später zum Abdecken der Quiche benötigt.
  2. Leinsamenschrot mit 1 EL Wasser verrühren und für einige Minuten beiseite stellen. Mehl, Salz, Pfeffer und Backpulver mischen. Die kalte Margarine (in Flocken), das Leinsamen-Wasser-Gemisch und 2 EL eiskaltes Wasser zur trockenen Mehlmischung geben. Mit einem Handmixer (kleine bis mittlere Stufe) oder dem Stiel eines Holzlöffels mischen bis kleine Klümpchen entstehen. Dann Esslöffelweise solange kaltes Wasser zugeben, bis die Teigklumpen beim Rühren größer werden und nur noch wenig trockenes Mehl sichtbar ist.
    Der Teig sollte nicht bröselig sein (dann mehr Wasser zugeben) und nicht stark kleben (dann mit etwas Mehl bestäuben).
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, flachdrücken und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Ich verwende für so etwas eine Backunterlage. Im GIF oben ist diese hier* zu sehen. Die liebe ich heiß und innig, weil der Teig darauf nicht anklebt und Lineal und Kreismesser gleich dabei sind. Wer öfter mal backt kann so etwas sicher gebrauchen.
  4. Den ausgerollten Mürbeteig in die Form legen und dabei einen ca. 4 cm hohen Rand formen. Den Rand von oben rundherum mit den Fingern begradigen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und anschließend in der Form für 20-30 Min (oder bis zur Weiterverarbeitung) kaltstellen.

Die Gemüserosen herstellen:

  1. Vom Butternutkürbis vorzugsweise das Oberteil eines größeren Exemplars verwenden, da dieser Teil weniger bzw. gar keine Kerne enthält und sich gut zu spiralisierbaren Stangen schneiden lässt. Den Kürbis waschen, putzen, dünn schälen, Kerne bzw. weichere Innenteile entfernen und das Fruchtfleisch längs in ca. 4 x 5 cm dicke, lange Stücke schneiden.
  2. Den Zucchino waschen und den Stielansatz gerade & knapp abschneiden. Die Rote Bete mit einer Gemüsebürste gründlich abbürsten, ggf. dünn schälen (bei Bio-Bete verzichte ich darauf), Stiel- und Wurzelansatz gerade abschneiden. Beim Arbeiten mit der Bete am besten Handschuhe tragen.
  3. Den Schneideinsatz für breite Pappardelle in den KULT X Spiralschneider einlegen. Kürbis, Zucchino und die Rote Bete nacheinander unter gleichmäßigem Druck mit dem Stopfer in breite, möglichst lange Gemüsestreifen schneiden. Nach jeder Gemüsesorte den Auffangbehälter leeren und mit klarem Wasser spülen, damit nichts abfärbt. Die Zucchinikerne können einfach von den Streifen getrennt werden.
  4. Aus den Kürbisstreifen vorsichtig insgesamt 10 Rosen (Durchmesser 5 cm) drehen. Die Kürbisrosen sind der „fummelige“ Part, da sie etwas leichter zerbrechen als die anderen Gemüsesorten. Aber es ist auch für Ungeübte durchaus machbar. Wer beim Drehen der Rosen Probleme bekommt, versucht einfach die Kürbisstücke rosenförmig ineinander zu legen. Zum Schluss dicht an dicht (damit sie nicht aufgehen) auf einen Teller setzen. Was übrig bleibt (links auf dem Bild) wird später gebraucht.
  5. Aus den Zucchinistreifen insgesamt 3 Rosen (Durchmesser 7 cm) und aus den Rote Bete Streifen insgesamt 4 Rosen (Durchmesser 4 cm) drehen.
    Zum Herstellen der Rosen die Gemüsestreifen mit einer scharfen Küchenschere oder einem Messer einkürzen und die Stücke rosenförmig ineinanderlegen.
  6. Alle Gemüserosen auf Teller setzen und beiseite stellen. Die Gemüsereste (auch die vom Schneiden der Streifen mit dem Spiralschneider) werden im nächsten Schritt für die Sauce benötigt.

Die Füllung kochen und den Boden vorbacken:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft (200°C Ober-/Unterhitze) einstellen.
  2. Die Schnittreste und Gemüsereste vom Drehen der Rosen in feine Scheiben schneiden und mit dem Weißwein sowie ½ Tasse Wasser aufkochen. 5 Min. ohne Deckel kochen, dann vom Herd ziehen und mit den übrigen Zutaten für die Füllung sehr fein pürieren.
  3. Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen und auf der mittleren Schiene des Backofens 7 Min. vorbacken. Dann wieder herausnehmen und die Backofentemperatur um 20°C reduzieren.

Die Quiche füllen und fertigbacken:

  1. Die Gemüse-Weißwein-Sauce etwas salziger als üblich abschmecken und in den Boden gießen.
  2. Die Kürbisrosen kreisrund an den Rand der Quiche setzen und dabei vorsichtig in die Füllung drücken. Die Zucchinirosen mit etwas Abstand dazu in die Mitte setzen, die Beterosen dazwischen einsetzen. Zum Schluss alles noch einmal vorsichtig mit der flachen Hand in die Füllung drücken. Die oberen Enden der Gemüserosen sollten noch gut zu sehen sein.
  3. Die Quiche im Backofen (Mitte) 40 Min. backen, dann ggf. mit dem zweiten Bogen Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu braun wird. Weitere 20 Min. backen. Danach herausnehmen, 5-10 Min. abkühlen lassen, damit sich die Füllung etwas setzen kann.
  4. Mit Fleur de Sel und den Kräutern garnieren und servieren. Bon Appetit! :)

Die übrigen Rezepte folgen in den nächsten Wochen. Bis dahin habe ich hier auf dem Blog und auf Pinterest noch weitere Spiralschneiderrezepte im Board „Gemüsenudeln deluxe“ gesammelt.


Bild oben: René Riis für WMF; In Kooperation mit WMF

Rezept
recipe image
Rezeptname
Gemüserosen-Quiche: veganes Rezept für den Spiralschneider
Autor
Veröffentlicht am
Zubereitungszeit
Garzeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)
Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

Kommentiere

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.