Rohe Rote-Beete-Lasagne mit Cashew-Mus

Wenn ich eine Liste meiner liebsten Lieblingsgemüse aufstellen müsste, würde Rote Beete ganz weit oben rangieren und sich mit Kürbissen und Spargel um den ersten Platz kloppen.

Weil ich aber ein großes Herz habe und in meiner Küche jeder mal in den Topf darf (außer Tiere, die werden in meiner Küche nur gestreichelt), habe ich auch schon dem Spargel, dem Kürbis und der Mairübe ein paar kleine Denkmäler in diesem Blog gesetzt. Wie vielleicht zu merken ist, es zeichnet sich eine Top 4 ab.

Ja und eigentlich wurde auch der Roten Beete schon gehuldigt, statistisch gesehen liegen nun alle Mitglieder der Top-Liste gleichauf, ich bemühe mich demnächst um weitere Aufklärung und klare Differenzierung mit neuen Rezepten. :)

Anzeige
veganer ernährungsplan

Heute jedoch, wie schon subtil angedeutet, bekommt die Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiv einen Platz im Rampenlicht. Am liebsten mag ich sie roh, mit ein wenig Dressing oder zur Abwechslung roh mit jeder Menge Cashewcréme. Gekocht aus dem Vakuum kann man sie natürlich außerhalb der saisonalen Verfügbarkeit auch zu einem herrlichen Salat verarbeiten (mehr bald!).

Zutaten für die Rote-Beete-Lasagne

  • 1 große Rote Beete
  • 100 g Cashewnüsse
  • etwas Wasser
  • etwas Weißweinessig
  • Salz
  • Zucker
  • 3 Zweige Minze

Zubereitung

1. Die Rote Beete mit einer Gemüsebürste von Schmutz und kleineren Wurzeln befreien und wie für das Rote Beete Carpaccio sehr dünn aufhobeln.

2. Die Scheiben in eine Schüssel oder auf einen Teller geben und mit Salz und Zucker bestreuen und mit wenig Essig anmachen. Eine Stunde stehen lassen, damit die Rote Beete Wasser zieht.

3. Währenddessen die Cashews in einen Mixer geben und mit wenig warmen Wasser begießen. Solange mixen, bis eine cremige, homogene Masse entsteht. Gegebenenfalls noch etwas Wasser zugeben.

4. Zwei Zweige der Minze hacken, von dem anderen Zweig nur die Blätter abzupfen, mit denen wird später dekoriert.

5. Wenn die Rote Beete durchgezogen ist, eine Schicht der dünnen Scheiben auf einem Teller verteilen, mit der Cashewcrème bestreichen und der gehackten Minze bestreuen. Dies einige Male wiederholen, bis ihr ein hübsches Türmchen habt. Die letzte Schicht der Roten Beete nicht legen, sondern die Scheiben leicht eindrehen, mit etwas Cashewmus fixieren und  mit der restlichen Minze garnieren.

Die Lasagne könnt ihr super vorbereiten und dann, wenn Gäste kommen, aus dem Hut resp. Kühlschrank zaubern. Sie eignet sich hervorragend als Vorspeise

Anzeige
Veganer Ernährungsberater Ausbildung im Fernstudium


Teile diesen Beitrag

Anzeige


Hinweis zu Werbelinks: Die mit "*" gekennzeichneten Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks. Das bedeutet, ich verdiene einen geringen prozentualen Betrag, wenn Du auf so einen Link klickst und anschließend etwas bestellst. Dadurch bezahlst Du nicht mehr. Den Erlös investiere ich direkt wieder in tolles Geschirr, gute Zutaten und Foto- bzw. Küchenequipment und daraus werden wiederum Rezepte, die ich hier veröffentliche. Es ist ein Kreislauf des guten Essens. :) Und: Ich empfehle nur Dinge weiter, die ich auch selbst verwende. Danke für Deinen Support und viel Spaß auf meinem Blog!

2 Kommentare

Kommentare anzeigen
  1. Hi, du bloggst mir aus der Seele. Habe gerade unabhängig von deinem Rezept einen Einkaufszettel geschrieben für – na was wohl? – Rote Beete Ravioli1 Die gibt’s bei uns an Weihnachten als Vorspeise. Meine Mutter ist da zwar skeptisch, aber das wird bestimmt total lecker! Wünsche dir ein Frohes Weihnachtsfest! Lg Romi

  2. Hallo Romi, meiner Familie haben die geschmeckt, also keine Sorge, das wird schon. Dir auch ein frohes Weihnachtsfest und nen guten Rutsch! :)